LIFE OF AGONY

Sonntag, 21.10.2018

Nachdem sie ein fulminantes Comeback auf den Rockbühnen dieser Welt hingelegt haben, präsentierten LIFE OF AGONY nun endlich auch ein neues Album. A PLACE WHERE THERE´S NO MORE PAIN (Nuclear Blast) heißt das Teil und zeigt LIFE OF AGONY von seiner besten Seite: hart, rau, ungeschliffen, aber immer melodisch! Die Band hat eindeutig nichts von ihrem Potential und ihrer Faszination eingebüßt.

LIFE OF AGONY entstand aus der New Yorker Musikszene in den frühen 90er Jahren mit einem der markantesten Sounds in deren Genre. Am bekanntesten für ihr Metal / Crossover Debüt „River Runs Red“ von 1993 durch das die Band sofort einen Fankult erschuf. Seit über zwei Jahrzehnten touren LIFE OF AGONY um die ganze Welt und haben sich die Bühnen unter anderem schon mit Metallica, Black Sabbath, Ozzy Osbourne, Foo Fighters und den Red Hot Chili Peppers geteilt. Nach dem viel gepriesenen „Ugly“ (1995) entschied sich LOA für einen hochenergetischen alternativen Rock Ansatz bei „Soul Searching Sun“ (1997) und „Broken Valley“ – letztere produziert von Gred Fidelman (Slipkont, Metallica). Bisher hat Life Of Agony über eine Millionen Alben verkauft. 2016 haben LOA einen Vertrag bei Napalm Records unterschrieben um das 5. Studioalbum mit dem Titel „A Place Where There’s No More Pain“ aufzunehmen. Der Rolling Stone bezeichnete es als “eines der am meisten erwarteten Alben des Jahres”. Das Album ist von Matt Brown & Life of Agony produziert und von Ted Jensen (Alice in Chains, Machine Head, Deftones) gemastert. Der Antrieb und die Intensität der zehn neuen Tracks übertrifft alle Erwartungen die in den vergangenen 12 Jahren aufgebaut wurden – ein erlösendes Sturm & Drang – Erlebnis für den Zuhörer. Tobende Gitarrenriffs, aufrichtige Texte und Killer-Grooves markieren die Rückkehr von LOA’s typischem Sound und machen „Where There’s No More Pain“ zu einer leidenschaftlichen, seelensuchenden Affäre.

 

Rockhouse Salzburg präsentiert
LIFE OF AGONY (US)

Nachdem sie ein fulminantes Comeback auf den Rockbühnen dieser Welt hingelegt haben, präsentierten LIFE OF AGONY nun endlich auch ein neues Album. A PLACE WHERE THERE´S NO MORE PAIN (Nuclear Blast) heißt das Teil und zeigt LIFE OF AGONY von seiner besten Seite: hart, rau, ungeschliffen, aber immer melodisch! Die Band hat eindeutig nichts von ihrem Potential und ihrer Faszination eingebüßt.

LIFE OF AGONY entstand aus der New Yorker Musikszene in den frühen 90er Jahren mit einem der markantesten Sounds in deren Genre. Am bekanntesten für ihr Metal / Crossover Debüt „River Runs Red“ von 1993 durch das die Band sofort einen Fankult erschuf. Seit über zwei Jahrzehnten touren LIFE OF AGONY um die ganze Welt und haben sich die Bühnen unter anderem schon mit Metallica, Black Sabbath, Ozzy Osbourne, Foo Fighters und den Red Hot Chili Peppers geteilt. Nach dem viel gepriesenen „Ugly“ (1995) entschied sich LOA für einen hochenergetischen alternativen Rock Ansatz bei „Soul Searching Sun“ (1997) und „Broken Valley“ – letztere produziert von Gred Fidelman (Slipkont, Metallica). Bisher hat Life Of Agony über eine Millionen Alben verkauft. 2016 haben LOA einen Vertrag bei Napalm Records unterschrieben um das 5. Studioalbum mit dem Titel „A Place Where There’s No More Pain“ aufzunehmen. Der Rolling Stone bezeichnete es als “eines der am meisten erwarteten Alben des Jahres”. Das Album ist von Matt Brown & Life of Agony produziert und von Ted Jensen (Alice in Chains, Machine Head, Deftones) gemastert. Der Antrieb und die Intensität der zehn neuen Tracks übertrifft alle Erwartungen die in den vergangenen 12 Jahren aufgebaut wurden – ein erlösendes Sturm & Drang – Erlebnis für den Zuhörer. Tobende Gitarrenriffs, aufrichtige Texte und Killer-Grooves markieren die Rückkehr von LOA’s typischem Sound und machen „Where There’s No More Pain“ zu einer leidenschaftlichen, seelensuchenden Affäre.

 

Ticketinfos


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Rockhouse Bar
ANZEIGE