Flusensieb Mini #102 - Drei übersehene Metal-Platten

Veröffentlicht am 20.11.2022

Manchmal muss es der kleine Happen für zwischendurch sein. Das FLUSENSIEB MINI bietet kleine Ohrenfreuden oder schwer verdauliche Schwermetall-Partikel – das kommt einzig und allein auf den Genießenden an. Auf jeden Fall schneller zur Hand (oder am Ohr) als der berüchtigte Gang zum Kühlschrank – zumindest fällt das Sich-Schwerfällig-Von-Der-Couch-Erheben weg. Viel Spaß mit den drei fast überhörten (unerhört-en!) Platten, die hier noch einmal die letzte Möglichkeit haben, zu gefallen.


 

GRIMA - Frostbitten

Russische Künstler haben es dieser Tage ziemlich schwer. Aber es ist weder sinnvoll noch richtig/gerecht, wegen des Ukraine-Krieges momentan alles, was „russisch“ ist, zu boykottieren oder auszuklammern. GRIMA, das Schwarzwurzelheimer-Duo aus Krasnojarsk haut mit „Frostbitten“ sein mittlerweile fünftes Album, seit der Gründung der Band 2015, raus. Geboten wird der Hörerschaft einmal mehr wirklich hervorragender atmosphärischer Black Metal mit intensiver Verwurzelung im Skandinavien der goldenen Neunziger, mit äußerst stimmungsvollen gemäßigten Parts aber auch mit rasendem Frostflimmern. Absolut empfehlenswert! (EL)


 

VERITATES – Silent War

Mit „Silent War“ liegt Album Nummer zwei der Kölner Power Metaller vor uns. VERITATES sind mit dem neuen Dreher von Pure Steel zu Doc Gator Records gewechselt und dort absolut in guten Händen. Der stilistische Mix aus GRAVE DIGGER und ICED EARTH sowie einer Prise JUDAS PRIEST wurde von Chris Boltenthal höchstselbst produziert, gemixt und gemastert. Kein Wunder, sitzt doch Drummer Markus Kniep auch bei GRAVE DIGGER an der Schießbude. Wem das Debüt-Album von VERITATES aus dem Jahr 2020 gefallen hat, kann auch hier bedenkenlos zugreifen.  (EL)


 

LIVING DEATH - World´s Neuroses

„World's Neuroses“ von LIVING DEATH war der 1989 erschienene, vorletzte Longplayer der Kult Speed Metal Band und war der letzte mit Gitarrist Fred und Drummer Atomic Steif, der später u.a. bei SODOM trommelte. Die beiden waren auch bei der nach einem Song auf diesem Album benannten, kurzlebigen Band SACRED CHAO. Die LP Neuauflage mit Bonus CD ist limitiert auf 300 Stück. Beide Medien wurden separat remastered. Das macht es etwas schwierig anhand mp3 Promo und seiner eigenen alten Vinylauflage eine Aussage über die Soundqualität zu machen. Es klingt aber nach einem gut gemachten Job, ohne Brickwalling und genügend Dynamik. Egal in welcher Version, ein Must-Have für Genrefans! (BS)


 

Mehr Flusensieb!


WERBUNG: Hard
ANZEIGE