Flusensieb Mini #101 – Drei übersehene Metal-Platten

Veröffentlicht am 02.08.2022

Manchmal muss es der kleine Happen für zwischendurch sein. Das FLUSENSIEB MINI bietet kleine Ohrenfreuden oder schwer verdauliche Schwermetall-Partikel – das kommt einzig und allein auf den Genießenden an. Auf jeden Fall schneller zur Hand (oder am Ohr) als der berüchtigte Gang zum Kühlschrank – zumindest fällt das Sich-Schwerfällig-Von-Der-Couch-Erheben weg. Viel Spaß mit den drei fast überhörten (unerhört-en!) Platten, die hier noch einmal die letzte Möglichkeit haben, zu gefallen. 


 

CRYPTOSIS – Bionic Swarm

Auf der Suche nach Thrash Metal der nicht oldschool, sondern modern und trotzdem aufregend klingt? Dann ist man beim bereits im letzten Jahr veröffentlichten Debütalbum der niederländischen Progressive Thrash Metaller CRYPTOSIS genau richtig! Die aggressiven Vocals gepaart mit der melodiösen, ausgefeilten Musik machen „Bionic Swarm“ zu einem Album, dass vom instrumentalen Opener „Overture 2149“ bis zu „Flux Divergence“ zu fesseln vermag. Da vergisst man schon mal alles andere, um sich ganz der Musik zu widmen. Egal, ob man Fan von SEPULTURA, KREATOR, TRAITOR oder VEKTOR ist, rein hören lohnt. Davon darf es gerne mehr sein! Anspieltipps: „Decypher“, „Conjuring The Egoist“, „Game Of Souls“ (BS)


 

KIKO SHRED´S REBELLION – Rebellion

Kiko's Shred Rebellion? Nein. Es handelt sich auch um kein Projekt von Kiko Loureiro. KIKO SHRED'S REBELLION „Rebellion“ ist das neueste Werk vom ebenfalls aus Brasilien stammenden Gitarristen Kiko Shred, dem schon drei Alben vorangingen. Geboten wird melodischer Power/Heavy Metal, ähnlich wie man ihn bei Frontiers Bands hören kann (wundert schon fast, dass das Album nicht dort erschien). Ein Album, das man sich gut anhören kann und natürlich wird ordentlich geschreddet. Sänger Ed Galdin macht auch einen soliden Job. Besser als das, was YNGWIE MALMSTEEN heutzutage abliefert, aber musikalische „Rebellion“ ist es nicht. Anspieltipp: „Rainbow After The Storm“ (BS)


 

EARTHLESS – Night Parade Of One Hundred Demons

Schon das Albumcover vom letzten EARTHLESS Album „Black Heaven“ war toll, aber das von ihrem neuesten Album „Night Parade Of One Hundred Demons“ ist perfekt und wäre allein schon ein Grund für so manchen, das Album zu kaufen. Wichtiger noch, auch musikalisch hat sich die Band hier übertroffen und ihr bis dato stärkstes Album abgeliefert. Es befinden sich nur drei Stücke darauf, jedes so um die 20 Minuten lang. Man muss auch nicht bekifft sein, um in dieser Art von Musik aufzugehen. Aufregender Stoner Rock, dem man in einer Kurzreview und auch als Nicht-Musiker gar nicht gerecht werden kann. Am Besten am Abend gemütlich machen, Licht dämmen und rein hören! (BS)


 

Mehr Flusensieb! 


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Nordic Union
ANZEIGE