Underground von Unten - österreichische Musik gehört gehört! Vol. 61

Veröffentlicht am 01.06.2022


 

NEKRODEUS (Sludge Metal, Steiermark)

 

„Asbest“ (Album, 01.04.2022)

  • 1. Werther
  • 2. Asbest
  • 3. I Fought The Low And The Low Won
  • 4. Lied Aus Blei
  • 5. Lethe
  • 6. Lifeloather
  • 7. Eat Dirt Taste Life
  • 8. Schwarzer Regen
  • 9. Urne


Isoliert von der Gesellschaft, eingesperrt in seinen eigenen vier Wänden, allein mit seinen Gedanken: ein Horrorszenario. Mit „Asbest“ gehen NEKRODEUS der Frage nach, wie man die Welt als abgeschottete Person wahrnimmt, und das Ergebnis ist fatal.  Krächzend, schreiend und brüllend wird der Sinn des Lebens in Abrede gestellt, und so düster, wie ihre Songtexte sich anhören, klingt auch ihre Musik.

„Asbest“ ist ein massives Stück Blei, dass man nicht leicht auf die Schulter nehmen kann. Die Songtexte sind nicht für zarte Blümchen gedacht, spricht aber jene an, die ein Faible für düstere Psychotrips haben. Ist man von der zweitgenannten Sorte, wird man auch Gefallen an dem genretechnischen Herumtänzeln, das NEKRODEUS veranstaltet, finden „Asbest“ ist musikalisch stimmig gemacht, mit viel Stoff zum Nachdenken und zeigt, wie arg der menschliche Verstand in seinen Bestandteilen zerfallen kann.“


Julian Dürnberger / Wertung: 4,0

- zum vollständigen Review -

 

 


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: NEKRODEUS (Sludge Metal, Steiermark)
Seite 3: DAETH DAEMON (Death Metal, Salzburg)
Seite 4: KICKDOWN (Hardcore, Wien)
Seite 5: HERE FOR A REASON (Pop Punk, Wien)
Seite 6: SVNTARER (Post-Metal, Salzburg)


WERBUNG: Hard
ANZEIGE