GHOST - Das "Impera" Gangbang-Review

Weil eine "Impera"-Vorab-Bemusterung der Stormbringer-Rudel-Crüe leider nicht möglich war (selbst unser Hauptrezensent erhielt die Promo erst einen Tag vor dem Release), erscheint die zweite Mehrfach-Rezension dieses Jahres leider erst nach dem offiziellen Album-Release. 

Aber bei einer Truppe wie GHOST, bei der sich von Beginn an und bis heute die Geister scheiden [der war nicht beabsichtigt! Anmerkung des Organisators], haben wir natürlich keine Kosten und Mühen gescheut – und in nur einer reichlichen Woche! – die fünfte Langrille via musikalischer Druckbetankung intensiv und so ausführlich wie möglich durch unsere Gehörgänge gejagt.

Was bei diesem "Fast-but-intensive-reviewing" herausgekommen ist, lest ihr auf den folgenden fünf Seiten. Viel Spaß!

 

Tracklist:

01. Imperium (instrumental)

02. Kaisarion

03. Spillways

04. Call Me Little Sunshine

05. Hunter's Moon

06. Watcher In The Sky

07. Dominion (instrumental)

08. Twenties

09. Darkness At The Heart Of My Love   

10. Griftwood

11. Bite Of Passage (instrumental)

12. Respite On The Spitalfields

 

 


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Ernst Lustig
Seite 3: Hans Unteregger
Seite 4: Lisi Ruetz
Seite 5: Lord Seriousface
Seite 6: Richard Metfan
Seite 7: Fazit


WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE
WERBUNG: SKILLS - Different Worlds
ANZEIGE