ONE DESIRE - das 'Midnight Empire' Gangbang-Review

Veröffentlicht am 18.05.2020

Eins, zwei, die Kuscheltanten kommen vorbei! Durch die von hohen Kreisen erzwungene zwischenmenschliche Kälte, neuerdings unter „social distancing“ viral (höhö) gegangen, wurden die harten Redaktionsmetaller extrem annäherungsbedürftig und sehnten sich nach einem zärtlichen kollektiven Beischlaf mit neuer Musikkost. So stieß die kurz vor der emotionalen Verwahrlosung stehende Horde auf die Finnen von ONE DESIRE, die bereits 2017 mit ihrem selbstbetitelten Debüt für gespitzte Öhrchen und Gefühle der Glückseligkeit in der Redaktion sorgten. Nun mit neuem Album „Midnight Empire“ (VÖ 22.05.) im Gepäck, steht einem Gruppenkuscheln der Redaktion auf der neu mit rosa Plüsch bezogenen Spielweise nichts mehr im Wege.

Was unsere Redakteure zwischen pochenden Herzen und heißen Küssen zu ONE DESIRE zu sagen haben, das findet ihr auf den folgenden Seiten!

Tracklist:
01. Shadowman
02. After You're Gone
03. Down And Dirty
04. Godsent Extasy
05. Through The Fire
06. Heroes
07. Rio
08. Battlefield Of Love
09. Killer Queen
10. Only When I Breathe

 


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Jazz Styx
Seite 3: Ernst Lustig
Seite 4: Anthalerero
Seite 5: Lord Seriousface
Seite 6: Hans Unteregger
Seite 7: ADL
Seite 8: Fazit


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: IMMORTAL - The Seventh Date Of Blashyrkh
ANZEIGE