Underground von Unten - österreichische Musik gehört gehört! Vol. 43

Veröffentlicht am 13.01.2020


JOURNEY TO IO (Hard Rock, Tirol)
 

Get Ready (Album, 09.07.2019)

  • 1. Intro Get Ready
  • 2. Get Ready
  • 3. Give Me Back
  • 4. Speed
  • 5. Intro Mary
  • 6. Mary
  • 7. Hellcat
  • 8. Come Back
     

Im heiligen Land Tirol hält man die Fahne des Hard Rock hoch! Dafür verantwortlich sind in dieser Ausgabe JOURNEY TO IO (kurz J2IO), die als quasi-Familienband (Vater und Sohn an Gitarren und Vocals, Mutter am Bass) zeigen, dass Rock'n'Roll wahrhaft im Blut liegt. Der Vierer aus Tirol veröffentlichte im Sommer sein Debüt „Get Ready“, auf dem klassischer, rifforientierter Hard Rock mit moderneren Elementen kombiniert wird, dass sich ein durchschlagskräftiges Gemisch ergibt, das für großen Spaßfaktor beim Hörer sorgt.

Der Opener und gleichzeitige Titeltrack „Get Ready“ manifestiert sich gleich mit einem dampfenden Riffgerüst, das mächtig Laune macht, ordentlich in die Beine fährt und dabei ein bisschen stampfende, klassische AC/DC-Schlagseite offenbart. Die coole, rauchige Stimme von Sänger/Gitarrist Gue transportiert den Hardrock-Spirit adäquat und ein paar eingestreute Gangshouts sorgen für das richtige, erdige Rock-Feeling. Gewitterklänge und Glockenschläge läuten „Give Me Back“ ein, das im Midtempo mit einer leicht epischen Note einher kommt. „Speed“ markiert den lässig-flotten Stadionrocker, zu dem man nur zu gerne das Haupt schüttelt. Ein verflucht starker Song, in dem Küken Jan einmal mehr ausgiebig und gekonnt solieren darf. Einen Zacken moderner agiert dann „Mary“ mit sich schnell festsetzender Gitarrenmelodie. Emotionaler Gesang sorgt für eine epische Schlagseite, dessen Energie sich in stampfenden Beat entlädt. Auch das lässige „Hellcat“ rifft gekonnt durch den Rock-Gemüsegarten und fährt ebenfalls ohne Umwege in Herz und Hirn. Zu „Come Back“ wird das Klavier (gespielt von Multitalent Jan) ausgemottet und eine breitwandige Rock-Ballade geklöppelt, bei der die Hand automatisch zum Feuerzeug wandert.

Das Hardrock-Rad wird von J2IO nicht neu erfunden, doch die gekonnte Verquickung von bekannten, klassischen Rock-Elementen und unkitschiger, geerdeter Moderne weiß zu gefallen und macht auch beim drölfzigsten Hördurchlauf immer wieder Laune. Zeitlose Musik in zeitloser Interpretation, mit ansprechendem Ohrwurmfaktor und ordentlich Schub, was will man eigentlich mehr? Applaus!
3,5 / 5 - (Anthalerero)
 

Mehr Informationen zu J2IO findet ihr auf ihrer Homepage oder bei Facebook. Doch erst einmal könnt ihr euch von einem akustischen Beispiel in Form des Musikvideos zu „Mary“ verwöhnen lassen:

 

 


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: DOOMED TO FAIL (Melodic Death Metal, Steiermark
Seite 3: RAZE YOUR GODS (Groove Metal/Metalcore, Oberösterreich)
Seite 4: JOURNEY TO IO (Hard Rock, Tirol)
Seite 5: GODDESS LIMAX BLACK (Doom/Experimental, Oberösterreich)
Seite 6: RYTE (Heavy/Psychedelic Rock, Wien)


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: ROCK SHOCK THEATRE 2020
ANZEIGE