中曽根 (Nakasone), we love you! - Der lang vergessene Japan-Auftrag - Teil 1

Veröffentlicht am 04.11.2019

Nengō Ära, Heisei 18 Kōki 2666 - Anlässlich Mozarts 250. Geburtstags reisen zwei Stormbringer Redakteure noch 13 Jahre vor ihrer Einstellung beim -Most Multicultural Heavyzine- vorausschauend und pflichtbewusst nach Tokio, um westliche Musik um bedeutendes japanisches Liedgut zu erweitern. Entdeckt haben sie die fantastische Band NAKASONE! Nach dem Import ihres herrlich abwechslungsreichen und exotischen Albums: "39 Baka"  (Wortspiel: Neununddreißig = san-kyo, gelesen fast wie "Thank you" - "Baka" bedeutet so viel wie "Dummkopf"), wurde es aber nicht etwa um die Band still, sondern um die potentiellen Musikredakteure, die ihren Auftrag mit Veröffentlichung dieses Artikels erst viele Jahre später erfüllen konnten. Was war geschehen?

 


 

 

Es geschah im Jahre 2006. Zwei heutige Stormbringer-Redakteure durchquerten den Yoyogi-Park im Tokioter Bezirk Shibuya. Zwischen Imbiss-Ständen mit allerlei duftenden Snacks, Horden an Cosplayern, die sich mit aufwendig ausgearbeiteten Kostümen inszenierten und für Fotos bereitstanden und exzentrischen Ausdruckstänzern, bot sich Besuchern an jeder Ecke auch die Möglichkeit, kostenlos überwiegend qualitativ hochwertigen live Performances beizuwohnen - Ausnahmen gab es natürlich auch, aber erstaunlicherweise konnten auffällig viele Bands ihre musikalischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Bei einer sympathisch wirkenden Visual Kei Band, welche harmonisch melodiösen J-Rock-bediente, planten die angehenden Redakteure (folgend "Wir" genannt), einen längeren Stopp. Nein, musikalisch trafen sie nicht hundertprozentig unseren Geschmack, aber sie beherrschten ihr Handwerk und dieser leichte J-Rock war doch populär bei Jugendlichen und typisch für das moderne Japan, also wohnten wir ihrer Show dankend bei. In der Zwischenzeit positionierten sich drei Member einer anderen Band in einer Entfernung von etwa sechs Metern - ihr Equipment war bereits aufgebaut gewesen, womöglich hatten sie eine kurze Pause eingelegt. Wir hingegen hatten unsere heute veralteten Videoaufzeichnungsapparate auf die junge Visual Kei Band gerichtet, welche den ersten Song beendete. Als sie gerade in ihre zweite harmonische Komposition einstiegen, stimmte auch die andere Band ihre ersten Töne an: Bei allem Respekt, den wir den geschminkten Musikern entgegenbrachten, es war, als würden ihre Melodien von der ausbrechenden Kakophonie der Punker gegenüber aufgesogen und durch einen rostigen Fleischwolf gedreht werden! NAKASONE schredderten kraftvoll ihren authentischen Punk-Rock heraus, der die Umgebungsgeräusche und Sounds anderer Bands in der Nähe unter sich begrub. Und das klang so:

 

 

Erstaunt richteten wir unsere Kameras auf NAKASONE und wendeten uns von ihrer Musik voll eingenommen auch nicht mehr ab, sodass wir tatsächlich ihren 40-minütigen Auftritt komplett aufzeichneten. Vor dem kleinen Publikum, das sie umgab, sprangen die drei Punker wild umher, wirbelten herum, warfen sich auf den Boden, stießen sich von festen Objekten ab! Am Mikrofon rotierten sie, um dreckigen Straßen-Punk mit hypnotischen Punknummern aufzulockern, und als es an einen Song ging, der doch was von einem Schlager hatte, kam der hochgewachsene Schlagzeuger nach vorn, um ihm seine Stimme zu leihen. Obwohl UGS eine knallorange Clownsperücke trug, was sich als sein Markenzeichen herausstellen sollte, wirkte er konzentriert und diszipliniert. Vielleicht musste er das grelle Ding bei Auftritten über den Kopf stülpen, damit Zuschauer nicht wegen der großen Autorität, die er ausstrahlte, eingeschüchtert vor ihm einknickten.

 


Stormbringer sendet seit Jahrzehnten seine mit Kameras bewaffneten Agenten in die ganze Welt hinaus!

Nahrung bekommen Stormbringer-Mitarbeiter auch im Ausland nur in Form von Super Potato und kaltem Dosen-Kaffe!

 

Welche Gedanken uns bereits während des Auftritts von NAKASONE kamen und warum wir nicht früher eine Story zu ihnen lieferten, erfahrt Ihr demnächst auf diesem Kanal! Bis dahin solltet Ihr euch mit den Songs der Band vertraut machen, damit Ihr nicht ins Stottern kommt, wenn Ihr NAKASONE weiterempfehlt und Euch Eure Freunde fragen: "Wovon handeln die Lyrics?"


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: SLAYER - The Repentless Killogy
ANZEIGE