BRAINSTORM - das 'Midnight Ghost' Gangbang-Review

BRAINSTORM mit ihrem neuen Album und dem neuen Versuch, einen Schritt weiter Richtung Spitze im Power Metal zu machen. Die einst als MEMORIALBRAIN gegründeten, schon seit 1989 unter ihrem jetzigen Namen firmierenden Heidenheimer gehen neben den Granden wie PRIMAL FEAR und anderen Power Metallern nicht nur, aber auch, aus Deutschland immer ein wenig unter. Woran das lag/liegt vermag ich so nicht zu benennen, die Klasse der schon bisher abgelieferten Musik kann es nicht sein.

Dies soll sich mit dem am 28. September über AFM Records erscheinenden "Midnight Ghost" ändern. Ideen gibt es genug auf dem Album. 51 Minuten knackiger, harter Power Metal der mit Andy B. Francks Stimme ihren wohl größten Pluspunkt hat. Hr. Franck ist neben Zak Stevens (SAVATAGE, CIRCLE II CIRCLE, TRANS-SIBERIAN ORCHESTRA) wohl einer der unterbewertetsten Sänger dieses, unseres Rundes.

Und, gelingt es BRAINSTORM mit "Midnight Ghost", endlich einen entscheidenden Sprung zu tun? Nach den ersten Durchläufen war ich geneigt, das zu verneinen. Klar, der Sound von Seeb Levermann (ORDEN OGAN), ist lupenrein, glasklar, modern aber nicht zu aufdringlich, heavy aber nicht übermastered. Das Album hat alles was man vom Genre und von BRAINSTORM erwartet. Schnelles, Getragenes, Balladeskes, schaumrollenummantelte Refrains, verfolgerspotgeeignete Soli und ein geloppierendes Schlagzeug mit einem erstaunlich organischen Sound. Dazu bei jedem Stück die schon erwähnt grandiose Stimme.

Es dauert aber ein wenig bis das Album kommt. Die ersten Umrundungen sind ein wenig unspäktakulär, fast belanglos gewesen. Man tastete sich von Refrain zu Solo zu Refrain. Dann war auch schon wieder das nächste Lied dran. Das Album ist aber hinterlistig und schleicht sich langsam, aber behände, in das Gehirn des/der Hörers/Hörerin und bleibt dann dort kleben. Die Refrains sind, natürlich, ist man geneigt zu sagen, catchy as hell, nutzen sich aber glücklicherweise nicht zu schnell ab und ließen selbst verdrießliche Naturen wie mich immer wieder die Hauptmelodie pfeifend zurück.

BRAINSTORM beherrschen auf "Midnight Ghost" ihr ihnen eigenes Metier aus dem Effeff, hier gibt es Power Metal wie er stellvertretend für ein ganzes Genre stehen könnte. Höhepunkte aufzuzählen erübrigt sich, das Album liefert als Ganzes ab, als Fan der Band und als Power Metaller insgesamt darf man sich mit "Midnight Ghost" auf einen erneuten Treffer der Deutschen freuen. Starkes Stück Metal.

Und eben Andy B. Franck!

4 / 5 Punkte - Christian Wiederwald

 


Inhaltsverzeichnis:

Seite 1: Einleitung
Seite 2: Christian Wiederwald
Seite 3: Christian Wilsberg
Seite 4: Marc Folivora
Seite 5: Walter Thanner
Seite 6: Anthalerero
Seite 7: Lisi Ruetz
Seite 8: Fazit


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE