Flusensieb Mini #09 – 3 übersehene Südeuropa-Platten

Text: Jazz
Veröffentlicht am 05.09.2018

Der Sommer geht zu Ende. Lasst uns mit dem Flusensieb Mini noch einmal in den Süden reisen, um noch ein wenig Wärme zu tanken. Erst nach Portugal, dann nach Italien und schließlich nach Griechenland soll es gehen in der Südeuropa-Ausgabe des Flusensieb Mini. Etappe 1 debütiert steampunkig-romantisch, Etappe 2 lenkt mit Präzisionsgeknüppel ab, sodass wir uns in Japan wähnen, und Etappe 3 braucht 2-3 Ouzo und Durchläufe bis zu den Sternen. Viel Spaß!

 


 

DALLIAN – Automata

Die Südeuropareise beginnt in Portugal. Das hübsche Städchen Leira, etwas über 100 km nördlich von Lissabon, wird von einer prächtigen Burg überragt. Dort treffen wir auf DALLIAN, die ihren Sound vorwiegend auf modernem Death Metal aufbauen, ihn aber progressiv und vor allem symphonisch erweitern. Die eigentümliche Mischung fügt sich gut ineinander und schafft einen starken Wiedererkennungswert. Man stelle sich die Musiker dazu in feinstem viktorianischen Zwirn vor, umgeben von einer düsteren Steampunk-Romantik voller Zahnrädern, Schnörkeln und alten Uhren. Passend hinzu kommt der Klang ihrer Debüt-Platte „Automata“ zwischen fordernder Härte und verspielter Schönheit. (jazz)

 


 

ONE DAY IN FUKUSHIMA – Ozymandias

ONE DAY IN FUKUSHIMA ist keine Reiseempfehlung für Japan, sondern eine Band aus Italien und zweiter Halt unserer Südeuropareise. Diese Station trägt den Titel „Ozymandias“ und ist vom gleichnamigen Gedicht angeregt, in dem es um die Vergänglichkeit menschlichen Schaffens geht. Passend dazu erklingt Deathgrind bis Grindcore von dieser ersten Platte in voller Länge – bei über 20 Minuten spricht man definitiv von einer LP in diesen Genres! Das Geknüppel kommt nicht gerade so herüber, als höbe es sich sonderlich von anderen Vertretern des gepflegten Maximalkrachs ab – außer in der Qualität des Spiels. Die ist von einer seltenen Präzision und Klarheit geprägt und macht die Platte genießenswert. (jazz)

 


 

BEWIZED – Ad Astræ

Auf der letzten Etappe der Südeuropatour machen wir in Griechenland halt. Im schönen Thessaloniki spielen BEWIZED leicht technisch bis progressiv ausgelegten Groove Metal mit Metalcore-Einflüssen. Das Quartett zieht es zu den Sternen. Ich würde ja mitkommen, aber das Thema ist ja Südeuropa. Ungefähr so muss ich mich auch zu der Musik auf „Ad Astræ“, LP Nummer 3, positionieren: Gute Idee, starke Umsetzung, aber so richtig mitzugehen, fällt mir schwer. Zuerst. Nach 2-3 Ouzo und Durchläufen schlage ich ein und besteige das Raumschiff. Und ihr wisst ja: Was im Raumschiff passiert, bleibt im Raumschiff. Denkt, was ihr wollt, aber hört auch mal bei BEWIZED rein. Schöne Grüße von den Sternen! (jazz)

 


 

Mehr Flusensieb!


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: ACCEPT - Symphonic Terror
ANZEIGE