Flusensieb Mini #03 - 3 übersehene Platten

Text: Jazz
Veröffentlicht am 04.08.2018

Das Flusensieb Mini greift in aller Kürze Platten auf, die vor kurzem übersehen wurden. Man könnte es eine Art Ausstellung einer qualitativ hochwertigen Resterampe nennen. Da begegnen einem antifaschistische Saxophonisten wider den Konservativismus, quakende Frösche auf Solo-Pfaden und klimaktischer Selbsthass in Ruhe und Verzweiflung. Viel Spaß!

 


STOCKKAMPF – Dystalität

Den Soundtrack zum österreichischen Antifaschismus Staffel 2018 spielen STOCKKAMPF mit „Dystalität“. Das tun sie mit deutschsprachigem Punkrock, der durch Blasmusik angereichert, aufgelockert und tanzbar gemacht wird. Zentral sind jedoch die Texte und die stellen sich mit aller Kraft und direkter Kampfansage gegen den aktuellen Rechtsruck und andere reaktionär-konservative Hässlichkeiten unserer Gegenwart. Wer den Innsbrucker Jungs nun mit einer Anti-Linksextremismus-Keule kommen will, sollte sich warm anziehen, denn sie haben neben Bier und Idealen auch reichlich Grips im Gepäck. STOCKKAMPF stechen deutlich hervor im derzeitigen Polit-Punk – und zwar sehr positiv! (jazz)


NILS PATRIK JOHANSSON – Evil Deluxe

Oh, ist dem Mann jemand auf seinen … Ich meine, hat er sich wehgetan? Nein? Das ist Absicht? Na OK, im Melodic/Power/Heavy Metal darf man wohl klingen wie das steroidvergiftete Kind von Kermit und dem Joker mit entzündetem Prinz Albert. Die Solo-Prämiere des ASTRAL-DOORS-Sängers hört auf den Namen „Evil Deluxe“ und wird so manchen echten Heavy-Metal-Fan in Entzücken versetzen. Ich persönlich verneige mich vor den Kompositionen, auch wenn sie doch bis zum Hals in der Klischeesuppe stehen, aber wenn es um die Vocals von NILS PATRIK JOHANSSON geht, spüre ich meinen Zahnschmelz schwinden. Die Qualität des Gequakes bewundere ich dennoch! (jazz)


TOTALSELFHATRED – Solitude

Einsamkeit. Hass. Selbsthass. Totaler Selbsthass. TOTALSELFHATRED mit ihrem dritten Album „Solitude“. Die Finnen erzeugen eine Stimmung von Verzweiflung, Trauer und Wut, wie es ihnen ihr Genre abverlangt. Depressive Suicidal Black Metal – die Musik für alle, bei denen die Tränendrüsen aufgegeben haben. Klanggewordener Schmerz in der Superlative. TOTALSELFHATRED bedienen diese unendliche Ausgeburt des Unwohlseins nicht nur, sie zelebrieren sie, sie leben sie, sie sind sie und überragen dabei in Technik und Stimmung so vieles, was vor ihnen kam. Dabei entleihen sie sich vom Athmospheric Death Metal und Doom die emotionale Schwere und höhepunktieren sie mit zerreißenden Schreien. Beeindruckend! (jazz)


 

Mehr Flusensieb!


WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Summer Breeze 2018
ANZEIGE