Audrey Horne - Youngblood

Artikel-Bild
VÖ: 01.02.2013
Bandinfo: AUDREY HORNE
Genre: Alternative Metal
Label: Napalm Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Zu dieser Veröffentlichung haben wir 2 Meinungen:

Review 1 Review 2

Tja, was denn nun? Während die beteiligten Musiker zuvor in Black- und Viking-Metal-Bands spielten und ihr Sound in ihren Anfängen mit Truppen wie FAITH NO MORE oder SOUNDGARDEN verglichen wurde, widmet man sich heute Vorbildern wie KISS oder LED ZEPPELIN. Was auf dem Papier nach orientierungslosen Trend-Hanseln ausschaut, entpuppt sich beim näheren Hinhören als eine saucoole Combo von Vollblutmusikern, die den Sound, den sie machen auch wirklich glaubwürdig und authentisch rüberbringen. Diese Rückkehr in alte Zeiten, sei denn auch gar nicht geplant gewesen, wie mir Gitarrist Arve im Interview bestätigte. Man sei einfach mal spontan zurück zu den Wurzeln gegangen, habe geschaut was dabei rauskomme und schlussendlich so viel Spaß im Studio gehabt, wie noch nie.

Sei es der durch mehrstimmige Gitarrenleads getragene Opener „Redemption Blues“ oder das mit der typischen skandinavischen Eingängigkeit daherkommende „Straight To Your Grave“ – man hört dem Silberling die Gaudi, die die Jungs beim Eintüten hatten, zu jeder Zeit an. Obwohl die Truppe hier mehr als nur einen Schulterblick zurück in 40 Jahre Rock-Geschichte wagt, ist die Platte alles andere als altbacken geworden. Nummern wie das nach SURVIVOR klingende „Youngblood“ oder die MÖTLEY-CRÜE-Hommage „Pretty Little Sunshine“ dürften auch heute noch so manchen Partykeller zum Triefen bringen. Zugestanden, AUDREY HORNE machen auf ihrer Platte wirklich nichts Außergewöhnliches – aber das dafür gut!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: symX (25.01.2013)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE