Striker - Armed To The Teeth

Artikel-Bild
VÖ: 27.07.2012
Bandinfo: STRIKER
Genre: Heavy Metal
Label: Napalm Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Das kanadische 80ies-Metalkommando STRIKER holt mit „Armed To The Teeth“ zum zweiten Full-lenth-Schlag aus. Die junge Formation hat weder Kosten noch Mühen gescheut, und das Album bei Produzentenlegende Michael Wagener in Nashville/ Tennessee in Auftrag gegeben. Der Exil-Deutsche, u.a. megaerfolgreicher Mischpultkünstler für METALLICA ,OZZY OSBOURNE, und jüngst für die österreichischen Hardrocker von SERGEANT STEEL tätig, verpasste den Songs einen überaus authentischen Oldschool-Anstrich. Gut möglich, dass sich Wagener beim energischen Heavy Metal der Canucks das ein oder andere mal an seine frühen Arbeiten mit RAVEN und ACCEPT erinnert fühlte.

Mit „Forever“ und „Let It Burn“ geht es gleich von Beginn an so richtig geil zur Sache. Das flotte Eröffnungsdoppel überzeugt dank coolem Riffing, starken Melodien und eingängigen Refrains. „Lethal Force“ entpuppt sich als songwriterisch etwas eigentümlichere Kreation, besitzt aber ebenso mächtig Charme. Bei diesen drei Songs kommt man schon beinah in Versuchung, von modernen Klassikern des Genres zu sprechen. Leider setzt aber mit Fortschreiten der Spielzeit ein deutliches Abflauen der zu Beginn vorhandenen Euphorie ein. „It Could Be Worse“ rettet sich dank super Chorus noch über die Ziellinie. Bei „Fight For Your Life“ ist die Luft aber dann raus. Der platte Song wirkt allerhöchstens wie die rührige Huldigung einer Schülerband an IRON MAIDEN.

„Armed To The Teeth“ hat in Hälfte zwei mit “Can’t Stop The Rush” noch einen echten Höhepunkt auf Lager, und die Speed-Keule “Wolf Gang” ist ein formidabler Spaßsong. Dennoch kann die Band zu selten an das Niveau, welches zu Beginn des Longplayers vorherrscht (wohlbemerkt: Die Latte legt man sich hier selbst sehr hoch!) anknüpfen. Das Potential wäre da!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Sandy (19.07.2012)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE