Cornerstone - Somewhere In America

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2011
Bandinfo: CORNERSTONE
Genre: Rock
Label: Atom Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Einem, zugegebenermaßen, gewagten Genre-Mash Up haben sich die heimischen CORNERSTONE verschrieben: "Alternative/ Indie Rock mit einer großen Portion AOR". Diese Umschreibung der stilistischen Ausrichtung mag wohl dem einen oder anderen TOTO-Lunatic das Blut in den Adern gefrieren lassen. Umgekehrt dürfte auch den meisten ARCTIC MONKEYS-Jüngern ein kalter Schauer über den Rücken laufen. Wie klingt es aber tatsächlich, wenn man das Unvereinbare gemeinsam durch den Fleischwolf dreht?

Im Fall von 'Somewhere In America' nach zeitgenössischem, etwas durchwachsenem, Middle-Of-The-Road Pop/ Rock. Die Stärke der Österreicher liegt sicher im Verfassen eingängiger Refrains mit Langzeitwirkung. Die Hook-Lines gehen schön ins Ohr, und scheinen wie gemacht für's Format-Radio. Das Songwriting ist ebenfalls solide. Der durchaus positive Gesamteindruck wird aber auch durch so manchen Schwachpunkt getrübt. Beispielsweise wirkt der Versuch von Frontfrau Patricia Hillinger, bei den Strophen der meisten Stücke, als Rock-Röhre durchzugehen, zu bemüht. Die Sängerin entspricht ihrem wahren Naturell, nämlich dem einer astreinen Balladen-Sängerin, viel mehr beim erstklassigen Vortrag des Schmacht-Opus "Right Or Wrong".

Laut Credits zeichnet sich niemand für die eigentliche Produktion des Albums verantwortlich; das hört man! Der Mix geht rein handwerklich in Ordnung, nur leider wirkt das Sound-Gewand von Kristian Ignatov/Soundgrip Productions entsetzlich bieder. Die meisten Hörer dürfte es wohl auch im Gitarren-Bereich nach etwas ausgefeilteren Arrangements dürsten. In Zukunft sollte der Eckstein von einem versierten Maurermeister, qasi Produzenten, gesetzt werden.



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: Sandy (18.10.2011)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE