TABOO - Taboo

Artikel-Bild
VÖ: 09.09.2022
Bandinfo: TABOO
Genre: Pop
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Irgendwie nicht von dieser Welt. Das dänische Gespann TABOO besteht aus Sänger Christoffer Stjerne, der auch die Band H.E.R.O. leitet, und Gitarrist Ken Hammer, den Musik-Liebhaber als das Gründungsmitglied von „Pretty Maids“ erkennen werden. Doch auch der Sänger ist kein Unbekannter! Christoffer Stjerne machte sich einen großen Namen mit seiner Band H.E.R.O. Er spielte unzählige Shows und eroberte die Charts in Japan. Nachdem die beiden Musik-Größen die Tracks "Flames", "Bleeding" und "Learning To Breathe" veröffentlichten, war es Zeit für ein ganzes Album. Zeit für neue Ideen und neue musikalische Gefilde.

Somit haben sich zwei erfahrene Künstler zusammengetan und ein Pop-Rock Album produziert, welches ganz anders als erwartet klingt.

Anfang September veröffentlichten die Dänen ihr Debüt-Album „TABOO“, welches nur so vor Heavy Riffing und melodischen Hooks strotzt. Die Lyrics kriechen direkt ins Ohr und schaffen sehr moderne Sounds, die für Gänsehaut sorgen. TABOO verstehen es zeitlosen Pop-Rock zu produzieren zwischen Himmel, Mond und Erde. Und so erzählen sie auch die Geschichten in ihren Musik-Videos, so zeichen sich die Bilder in ihren Songs. Das Album klingt sehr eingängig und liefert Pop-Rock aus anderen Sphären.

Da hört man Taboo am lautesten: zwischen dem Abgrund und dem Aufstieg. Es ist eine musikalische Gratwanderung inmitten von einer Art Rausch, Liebe und dem Unbekannten.

Die Stimme von Sänger Christoffer Stjerne ist einfach zeitlos, er versteht es sowohl in den Tiefen als auch in den Höhen seine Hörer und Fans mitzunehmen. Egal wohin. Melancholisch, verliebt, lebendig, fragil und dann doch stark wie eh und je. Ein pulsierender Kreislauf, der sich in elf Songs entfaltet.

Hard Rock Fans kommen hier allerdings nicht auf ihre Kosten. Es wartet ein hochwertig produziertes Pop Album mit einer Brise Hard Rock. Wenn "keine Tabus" bedeutet, das Pop-Genre zu erobern, haben die Köpfe von Taboo eindeutig gewonnen. Sie haben sich keine Grenzen gesetzt: Des einen Leid ist des anderen Pop.



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: Denise Alex Heindl (25.09.2022)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE