SUNSTORM - Brothers In Arms

Artikel-Bild
VÖ: 12.08.2022
Bandinfo: SUNSTORM
Genre: Melodic Rock
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Seit vielen Jahren stellen Plattenlabels sogenannte „Supergroups“ oder Projekte zusammen, um Musikern die Gelegenheit zu geben, neben ihren Hauptbetätigungsfeldern weitere, oft auch andere Musik, zu kreieren und die eingefleischten Fans zu erfreuen. Bekanntlich sind absolute Spitzenreiter in Sachen Projekte die Leute von Frontiers Records, meist unter maßgeblicher Beteiligung in Beziehung Songwriting, Produktion und Keyboards von Alessandro Del Vecchio. Eines der wichtigsten und erfolgreichsten wurde bereits 2006 rund um Superstar Joe Lynn Turner gegründet: SUNSTORM. Nach fünf Alben schied der ehemalige Rainbow, Yngwie Malmsteen's Rising Force, Deep Purple u.v.a. Sänger aus, auch alle ursprünglichen Mitstreiter sind nach und nach ausgestiegen und von vorwiegend italienischen Musikern ersetzt. Einer der -neben Allessandro- scheinbar bei keiner Frontiers – Aktivität fehlen darf, ist Ronnie Romero am Mikro, der zum zweiten Mal dabei ist. Warum der Name SUNSTORM trotzdem noch immer verwendet wird, wäre interessant nachzufragen. 

Wichtig aber ist, dass sich an der musikalischen Grundausrichtung nicht viel geändert hat: Melodischer Hardrock mit leichten AOR Anleihen, tief verwurzelt in den späten 70er und frühen 80er Jahren. Wie bei ihren Vorbildern RAINBOW, WHITESNAKE, DEEP PURPLE und Konsorten stehen Gitarre und Tasteninstrumente gleichberechtigt gegenüber, besonders wenn bei einigen Tracks die Hammondorgel à la Don Airey oder Jon Lord hämmert oder Neo-Saitenhexer Simone Mularoni knackige Soli und Riffs präsentiert.

Wie schon beim Vorgänger „Afterlife“ ist bei „Brothers In Arms“ Abwechslung angesagt: Kraftvolle, energiegeladene Rocker mit Melodie und Harmonie, bei denen die etwas metallastige Röhre des Chilenen perfekt passt. Auch im Tempo etwas gedrosselte Midtemposongs mit einprägsamen Melodiebögen und Refrains und Tracks mit einem gewissen AOR - Touch sind vertreten. Selbstverständlich ist auch eine reinrassige Ballade („Back My Dreams“) unerlässlich. Allen Anhängern des gepflegten melodischen Hardrocks sei die italienisch – chilenische Waffenbrüderschaft ans Herz gelegt.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Wolfgang Kelz (16.08.2022)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: TABOO
ANZEIGE