RYKER'S - Ours Was A Noble Cause

Artikel-Bild
VÖ: 05.08.2022
Bandinfo: RYKER'S
Genre: Hardcore
Label: BDHW Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Vor langer Zeit, irgendwann zwischen der mittleren Kreide und dem frühen Post-Millennium, gab es einst eine dänische Hardcore-Band namens BARCODE, die mich ihrerzeit mit einem bestimmten Album dem Hardcore nahegebracht hat. Besagtes Eisen, das auf den schlichten Titel "Hardcore" hörte, war für mich nicht nur der Einstieg in eine härtere Welt, sondern auch eine subjektive Definition des Genres und bis heute eine meiner Lieblingsplatten in diesem Sektor.

Warum erzähle ich euch das, wenn es hier eigentlich um die neue RYKER'S geht?! Ganz einfach: weil mich der aktuelle Dreher "Ours Was A Noble Cause" in gewisser Weise an besagte Scheibe der Dänen erinnert. Nicht unbedingt, weil sie ihr über das übliche Maß hinaus ähnelt – das nicht. Ebenfalls nicht, dass besagte Referenz von einer altehrwürdigeren Institution als den RYKER'S stammte – auch das wäre gelogen. Es ist viel mehr die Kombination aus zügelloser Brachialität, brutalem Sound und einem wahrhaftig blutkehligen Brüll-Champion am Mikro, der im Falle von "Ours Was A Noble Cause" keinem Geringeren als dem zur Band zurückgekehrten Ur-Shouter Kid-D entspricht.

Sergeant D's Verdienste auf "The Beginning...Doesn't Know The End" und den mit seiner Stimme verbundenen, wohlgefälligen NYHC-Touch möchte ich an dieser Stelle keineswegs kleinreden, aber über das unnachahmlich destruktive Organ eines Kid-D geht in dieser Band einfach nichts [wobei...so eine Art "Doppel-D-Beschallung" im Duett hätte auch ihren Charme? Who knows...]. Und der mit dem Vokalistenwechsel nahezu zwangsläufig einhergehende Flashback in Richtung Oldschool-RYKER'S-Core trägt nun mit neun uneingeschränkten Nackenbrechern und einer gutklassigen Coverversion Früchte.

Das ganze Konstrukt der Platte - vom niedertourigen High-Intensity-Breakdown-Workout im Titelsong über den Highspeed-Abriss "Mentally Unlocked" bis hin zum würde- und respektvoll herausgekotzten UK-SUBS-Cover "Riot" - lebt, schwitzt und kackt den Spirit alter Tage. "Brother Against Brother" lässt grüßen und selbst der erdige und zugleich hammerharte Sound lässt einen großen Interpretationsspielraum in Bezug auf das Alter der Platte. Natürlich klingen die RYKER'S auch auf diesem Eisen präziser und sind professioneller produziert als damals, aber das Maß an Authentizität ist bemerkenswert hoch. Ebenso die Tanzbarkeit der Tracks - sofern man die durch sie ausgelöste, animalische Massenschlägerei denn überhaupt noch als Tanz bezeichnen darf [wohlgemerkt der einzige, den der Verfasser überhaupt beherrscht - wären da bloß nicht die Gräten...].

Alles in allem darf man die fulminante Rückkehr Kid-Ds also getrost als vollen Erfolg bezeichnen. Wer die RYKER'S mag, wird "Ours Was A Noble Cause" lieben. Ein Album dieses Kalibers ist mir das Verheizen meiner einleitenden, persönlichen Referenz voll und ganz wert und wenn der RYKER'S-Zug demnächst mal in meiner Ecke Halt macht, wünsche ich mir neben einer brauchbaren Anheizerband nichts weiter als ein kaltes Bier, den ein oder anderen Tag Urlaub und einen guten Physiotherapeuten.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Lord Seriousface (09.08.2022)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: TABOO
ANZEIGE