JOURNEY - Freedom

Artikel-Bild
VÖ: 13.07.2022
Bandinfo: JOURNEY
Genre: AOR
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Anfangs hielt ich es für einen Scherz, aber es scheint keine Fake News zu sein: Donald Trump hat eine spirituelle Beraterin. Darauf muss man auch erst einmal kommen, wie auch immer man dem Mann gegenübersteht. Was das Ganze mit JOURNEY's neuem Album "Freedom", dem ersten nach einer 11-jährigen Pause zu tun hat, lässt sich leicht erklären. Die Dame ist die Frau von JOURNEY-Tastenklatscher Jonathan Cain. Und schon haben wir einen Zusammenhang, sei er auch noch so absurd.

11 Jahre hat es, wie gesagt, gedauert, bis das neue Album entstanden ist. Gründe gibt es wohl einige, scheinbar "putschten" zwei Bandmitglieder gegen den Rest und manchem Reisenden schienen die gemeinsamen Auftritte von Cain mit dem ehemaligen Präsidenten auch nicht so zu gefallen (einen Teufel werd ich tun, hier eine Position einzunehmen).

Sei es wie es wolle, die Kings des AOR sind wieder zurück und machen das, was sie am besten können: Stadionhymnen schreiben. Jetzt sind die Stadien schon seit länger Zeit nicht wirklich mehr mit Adult Oriented Rock zu füllen, aber in den 80ern hätte "Freedom" ganze Innenstädte, Footballarenen und Maisfelder im Mittelwesten platt gemacht. Gut, sie haben auch heute noch ihre Fans, erstaunlicherweise sind viele junge Leute dazugekommen. Eine Band die Generationen mit ihrer Musik vereint. Das ist doch mal nett.

Musikalisch gibt es nicht viel zu sagen. Wer JOURNEY kennt, weiß, wie "Freedom" klingt. Berge an Synthies, üble Texte und immer wieder überraschend harte Gitarren. Überraschend für diese Art der Musik, nicht für Metal und härteres Zeugs. 

Natürlich stellt sich die Frage, ob ich mir nicht "Don´t Stop Believin´" auf Dauerschleife anhöre oder dem neuen Album eine Chance gebe. Es klingt jedenfalls immer noch wie JOURNEY immer geklungen haben. Das kann man gut finden oder auch nicht, jedenfalls gibt es wenige Bands, die über Jahrzehnte ihren Level halten.

Verdeck vom Cabrio runter und den Sunset Strip entlang mit diesem Album in der bordeigenen Beschallungseinheit, dann weiß man, wie die 80er waren. 



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Christian Wiederwald (03.08.2022)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Nordic Union
ANZEIGE