ICONIC - Second Skin

Artikel-Bild
VÖ: 17.06.2022
Bandinfo: ICONIC
Genre: Melodic Hardrock
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Mit Supergroups ist das ja oft so eine ganz durchwachsene Sache. Während die einen vor Aufregung ein Achterl verlieren, weil Lieblingsgitarrist John Doe jetzt mit Lieblingsdrummer Fred Bloggs musiziert, wo die Grenzen ihrer Stammbands gesprengt werden, wenden andere sich mit Grausen ab weil sie Qualitätsverlust durch mangelnde Identifikation wittern. Serafino Perugino, Labelboss der Melodic Rock Schmiede Frontiers Records sitzt eindeutig in der Fankurve der Supergroup-Fanatics. In schöner Regelmäßigkeit veröffentlicht sein Label neue Alben, bei der sich die bekanntesten Namen des Genres die Klinke in die Hand drücken. Oft geht die Rechnung auf, aber nicht immer gelingt der erhoffte Knaller - sehen wir uns mal an, wie die Prognosen für ICONIC stehen.

ICONIC besteht in der aktuellen Formation aus dem STRYPER Sänger und Gitarrist Michael Sweet, WHITSNAKE-Klampfer Joel Hoekstra, THIN LIZZY/JOURNEY Bassist Marco Mendoza, WHITESNAKE/OZZY Drummer Tommy Aldrige und INGLORIOUS Sänger Nathan James. Den Großteil des Songwritings übernahm das Duo Sweet/Hoekstra unter der Mitwirkung von Frontiers Haus und Hof Produzent Alessandro Del Vecchio. Damit ist zugleich auch schon grob umrissen, wohin die musikalische Reise geht. Natürlich schwebt über dem gesamten Album der Geist der klassischen Melodic Hard Rock Bands der goldenen Achzigerjahre. Wenig überraschend mit starkem Fokus auf WHITESNAKE. Wie die Erfahrung mit Supergroups zeigt, gibt es weit schlimmere Referenzen. 

Es ist auffallend, wie perfekt die fünf Jungs miteinander harmonieren. Klar, man kennt und schätzt sich von gemeinsamen Aktivitäten in Bands wie TRANS-SIBERIAN ORCHESTRA oder eben WHITESNAKE, doch das hier klingt nicht wie die drölfzigste Band die am Reißbrett entstanden ist, um schnell mal mit großen Namen Kohle abzustauben. Songs wie "Second Skin", "Nowhere To Run" oder "Fast As You Can" kommen aus einem Guß und haben genug Qualität um eine Fanbasis aufzubauen, die weitere Veröffentlichungen mehr als rechtfertigt.

Jetzt, während ich diese Zeilen schreibe, findet gerade wieder das Sweden Rock Festival statt und genau dort sehe ich eine Band wie ICONIC. Vielleicht noch nicht als Headliner auf der Mainstage, denn dafür fehlen mir trotz der klingenden Namen vorerst noch die ganz großen Momente. Doch als Anheizer am späteren Nachmittag sind ICONIC wie geschaffen. Sehen wir mal ob sie den Weg dorthin schaffen.

 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: adl (13.06.2022)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: GINVERA
ANZEIGE