DARKANE - Inhuman Spirits

Artikel-Bild
VÖ: 24.06.2022
Bandinfo: DARKANE
Genre: Thrash Metal
Label: Massacre Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Totgeglaubte leben länger – nachdem es fast 10 Jahre von den Death/Thrashern DARKANE nichts neues gab (das letzte Album, „The Sinister Supremacy“ kam 2013 heraus), kommt mit „Inhuman Spirits“ endlich wieder ein Langeisen von den Schweden. Und die Erwartungshaltung war groß – die Jungs um den neuen alten Sänger und Producer Lawrence Mackrory hatten mit ihrem Düster-Melo-Death-Thrash einen eigenen, unverwechselbaren Sound geschaffen, der sich auch in immer guten Noten bei Stormbringer zeigte.

Also gleich rein in den Titeltrack – und man wird nicht enttäuscht. Es gibt gleich mal Vollgas, mit einer schönen Mischung aus melodischem, vorwärtspreschenden Death Metal und Thrash-Riffs. Auch die Vocals wechseln von Growls zu Thrash-Shouts, je nachdem was der Song gerade braucht. Und auch „Awakening“ ist stark, mit seinem groovenden Midtempo-Thrash-Refrain bleibt der Song nach einigen Durchläufen unweigerlich im Gehörgang.

Nach dem eher unspektakulären „Embrace The Flames” (das sich recht stark an die früheren KREATOR anlehnt) geht es dann Schlag auf Schlag: egal ob „Conspiracies Of The Flesh“ (klassischer DARKANE-Sound, der auch zum Debüt in 1998 gepasst hätte), „Inhaling Mental Chaos“ (Melo-Death-Riffs mit Thrash-Vocals), „Mansion Of Torture“ (mit lässigen Riffs, einem Ohrwurm-Refrain und ungewohnten Orchester-Sounds am Ende), das düster-epische „The Quintessence Of Evil“ oder das Album-Highlight „A Spiral To Nothing“ (coole Solo-Gitarren gepaart mit dem feinst herausgesungenen „death is imminent“-Refrain) – hier gibt es absolut nichts zu meckern. Das Ende des Albums fällt dagegen wieder etwas ab – „The Great Deceiver“ ist kein Highlight, und der Sinn des abschließenden Instrumentals „Vålnader“ will sich nicht ganz erschließen.

Alles in allem jedoch ein sehr gelungenes Comeback-Album der Schweden, die sich auch 2022 musikalisch nicht allzu weit von 1998 entfernt haben. Mit dem aufgefetteten Sound und einigen neuen Tricks in der Kiste zeigen DARKANE mit „Inhuman Spirits“, dass sie nichts von der ursprünglichen Klasse verloren haben.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Luka (17.06.2022)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: GINVERA
ANZEIGE