AMPYRE - Ampyre

Artikel-Bild
VÖ: 13.05.2022
Bandinfo: AMPYRE
Genre: Heavy Rock
Label: Golden Core / Zyx
Hören & Kaufen: Webshop
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Andreas "Neudi" Neuderth ist nicht nur der ehemalige Schlagzeuger von MANILLA ROAD und Redaktionsmitglied beim Deaf Forever. Nebenbei hievt er auch immer wieder vergessene musikalische (Untergrund)Perlen zurück ans Licht und präsentiert diese der Metal-Gemeinde in liebevoll aufgemachten und bestmöglich restaurierten Vinyl-Releases in limitierter Stückzahl. Das hat natürlich neben der verdienten Aufmerksamkeit für die veröffentlichten Künstler durchaus auch im sammlerischer Hinsicht seinen Reiz.

Diesmal hat Neudi die deutsche Underground-Kapelle AMPYRE ausgegraben. Die Reutlinger Heavy-Rocker haben in der Zeit ihres Bestehens leider nur zwei Demos aufgenommen. 1994 spielte man mit Francis Soto am Mikro das Drei-Track-Demo "Everything Changes" ein. Danach starteten AMPYRE jedoch nicht etwa richtig durch, sondern die Band verschwand vielmehr für immer von der Bildfläche. Zumindest bis heute.

Drei Jahre vor "Everything Changes" hatte man sich die ungemein talentierte Elke Grözinger als Frontfrau angeln können. Mit der großartigen Sängerin (die übrigens auch heute noch aktiv ist), gingen AMPYRE in das renommierte Marquee Studio und spielten mit Produzent und Mischpult-Koryphäe Hardy Heinlin die fünf Tracks des hier besprochenen Vinyl-Releases ein. Die Studio-Session war kostspielig, das investierte Geld aber sehr gut angelegt. Denn für ein Demo klangen die Aufnahmen äußerst professionell und qualitativ hochwertig.

Hört man sich die fünf Songs an, muss man feststellen, dass AMPYRE einfach zwei, drei Jahre zu spät dran waren. Mitte bis Ende der Achtziger wäre dem Haarspray Metal/Hardrock Quintett mit dem vorliegenden Material ganz sicher der Durchbruch geglückt, denn "Passion And Pain", ebenso wie die restlichen Nummern des Demos, sind sowohl songwriterisch als auch handwerklich erste Sahne. Ohne zu übertreiben, hätte jedes der Stücke als Singleauskopplung Erfolg gehabt, denn das Fünf-Track-Demo enthält ein wahres und lückenloses Hitfeuerwerk. Ob nun "Cruelty" mit seinem grandiosen Spoken-Words-Intro und dem anschließenden Stadion-(Hard)rock-Kracher oder die eingängige Powerballade "When Tomorrow Comes" (nein es handelt sich nicht um ein Cover des gleichnamigen EURYTHMICS-Songs!). Ob "Fantastic" mit seinen dezenten SURVIVOR-Verweisen oder der Rausschmeißer und Straßenfeger "Stand 4 What U R". Alle Stücke spielen in der absoluten Oberliga ihres Genres, gehen direkt ins Ohr und setzen sich für die nächsten 100 Jahre in der Stammhirnrinde fest. Egal, wie oft die Titel auch in Endlosschleife dauerrotieren, Abnutzungserscheinungen: Fehlanzeige.

1987 oder 88 hätte Musik von AMPYRE absolut den Nerv der Zeit getroffen. Doch mit Beginn der Neunziger vollzog sich bekannterweise der Niedergang des traditionellen Metal zugunsten von Grunge und neuen, extremeren Formen harter Stromgitarrenmusik. Die Major-Labels, die sich einige Zeit vorher AMPYRE sicher noch mit geschmatzten Händen an Land gezogen hätten, zeigten der Band 1991 nur noch die kalte Schulter, so dass die große Karriere für AMPYRE (in diesem Fall wirklich ungerechtfertigterweise) nur ein Traum blieb.

Doch dann, 30 Jahre später, erschien der Song "Passion And Pain" 2021 auf dem Sampler „Sound & Action – Rare German Hardrock And Heavy Metal“, und aufgrund der durchweg positiven Reaktionen auf das Stück entschlossen sich Elke Grötzinger und Andreas Pfisterer, der ehemalige Gitarrist der Band, gemeinsam mit Neudi, die Demoaufnahmen erstmals als offiziellen Release zu veröffentlichen. Und so wird diese bislang tief in den Archiven schlummernde Perle des 80s-Heavy Rocks nach so langer Zeit doch noch einer größeren Hörerschaft zugänglich gemacht.

 

Fazit:

Man kann Neudi gar nicht genug danken, dass er die fünf superben Stücke des AMPYRE-Demos 2022 doch noch ans Licht der Öffentlichkeit befördert hat. Trotz der Entstehungszeit zu Beginn der neunziger Jahre, klingen die Tracks ungemein frisch und aktuell, ja regelrecht zeitlos. Einen nicht unbedeutenden Anteil daran hat sicher auch das liebevolle Remastering, das der Musik von AMPYRE ein zeitgemäßes, kristallklar aus den Boxen tönendes Soundgewand verpasst hat.

Ich kann allen Fans dieser Stilrichtung nur raten, sich eine der limitierten Vinyl-Scheiben zu sichern. AMPYREs erste offizielle EP ist ein exzellentes Stück Musik, das auch nach drei Dekaden nichts von seinem Zauber und seiner Qualität eingebüßt hat. Neudi – bitte mehr davon!



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Ernst Lustig (12.05.2022)

WERBUNG: Area53 2022
ANZEIGE
WERBUNG: ICONIC - Second Skin
ANZEIGE