COUNT RAVEN - The Sixth Storm

Artikel-Bild
VÖ: 29.10.2021
Bandinfo: COUNT RAVEN
Genre: Doom Metal
Label: I Hate Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

COUNT RAVEN sind nicht die Schnellsten. Man frönt nicht nur musikalisch der bleischweren Langsamkeit, man braucht auch schon mal 12 Jahre, um ein neues Album zu veröffentlichen. Das macht man nur dann, wenn einem kommerzielle Zwänge fremd sind. "The Sixth Storm" klingt auch so. In einer Zeit, in der okkult angehauchter Retrorock "en vogue" zu sein scheint, wäre es für COUNT RAVEN leicht gewesen, ihre Ausrichtung stilistisch leicht zu ändern und in dieser Welle mitzuschwimmen. Doch COUNT RAVEN pfeifen darauf, sich irgendwie anzubiedern. Ein paar Beweise gefällig? Die Spielzeit des Albums beträgt 73 Minuten. Das Artwork wirkt altbacken, aber auch irgendwie passend. Und die Musik selbst könnte man BLACK SABBATH mit einem besonders kauzigen Ozzy stammen.

"Blood Pope" geht zum Beispiel ganz bewusst in diese Richtung. Man klingt bewusst angestaubt, lässt die Gitarren sprechen und den Gesang vor sich hin kratzen. "The Curse" könnte auch auf einer Veröffentlichung von BLACK SABBATH aus den seligen 70er Jahren stehen. An mancher Stelle traut man sich sogar mal etwas im Midtempo zu verweilen wie bei "The Nephilims" oder "The Giver and the Taker". "Baltic Storm" ist sogar überraschend melodisch und hat einen mitsingbaren Refrain. Oder mit anderen Worten: COUNT RAVEN sind so abwechslungsreich wie sie sein wollen und können.

Also alles gut bei COUNT RAVEN? Eigentlich ja. An mancher Stelle wären ein paar zündende Ideen schön gewesen, da zum Beispiel "Heaven´s Door" eine eher durchschnittliche Ballade im Ozzy-Stil bleibt. Das abschließende "Goodbye" ist auch etwas zu lange geworden und hätte eine schlankere Version vertragen. Doch das ist jammern auf hohem Niveau. Wenn man mit SABBATH, SAINT VITUS und Co. etwas anfangen kann, dann wird einem "The Sixth Storm" behagen.

Authentisch sind die Schweden natürlich geblieben. Es bleibt allerdings zu hoffen, dass man nicht nur ein Album pro Dekade zu hören bekommt. Bei aller geschätzten Konstanz, da gibt es noch Luft nach oben.

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: El Greco (14.01.2022)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE