WIZARDTHRONE - Hypercube Necrodimensions

Artikel-Bild
VÖ: 16.07.2021
Bandinfo: WIZARDTHRONE
Genre: Symphonic Extreme Metal
Label: Napalm Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Auf dem letzten aktuellen GLORYHAMMER-Album wurde der böse Zauberer Zargothrax endgültig besiegt und sein lebloser Körper verging als flüssiger Staub in den unendlichen Weiten ewiger Dunkelheit, während der ihn besiegende Heroe sich für diesen monumentalen Sieg selbstlos opferte. So gehen Heldensagen zu Ende.  Doch – wer hätte das gedacht – böse Zauberer sind einfach nicht kleinzukriegen. So stieg der mächtige Magier aus der eisigen Antimaterie erneut empor, scharte die boshaftesten Kreaturen des Universums um sich und bringt uns nun, wiedergeboren als Hyperiax, mit WIZARDTHRONE ein neues Musikprojekt von galaktischen Ausmaßen.

Wenn Christopher Bowes draufsteht, dann bürgt das bekanntlich für Qualität – denn das goldene Songwriter-Händchen des etwas verrückten Schotten veredelte schon Bands wie die Party-Kanonen ALESTORM (seine Hauptband), den nicht minder abgedrehten Fantasy-Powermetal-Ableger GLORYHAMMER (damit hätten wir den Brückenschlag zum eingangs erwähnten Evil Wizard) und nun bricht die garstigere Seite in Form des neuen Alter Egos 'C. Hyperiax Bowes' hervor, das sich federführend für ein an den Grenzen der Abgründe des Wahnsinns tanzendes Symphonic Extreme Metal Projekt zeigt. Zwecks Pulverisierung der Gehörgänge mit galaktischen Musikirrsinn hat der umtriebige Bowes unter anderem Musiker von AETHER REALM, FORLORN CITADEL und NEKROGOBLIKON für seine Vision verpflichtet, und sich mit Aleksi Munter (SWALLOW THE SUN, INSOMNIUM), Florian Magnus Maier (DARK FORTRESS, ALKALOID) und Evan Berry (WILDERUN) illustre Gäste zur Zerstörungsparty eingeladen. Doch nun genug des Namedroppings, lasst und abheben in die unendlichen Weiten des Weltalls...

… wo der Hörer gleich von den „Black Hole Quantum Thermodynamics“ verschluckt wird. Auf einem Level des Wahnsinns, wie es auch von FLESHGOD APOCALYPSE stammen könnte, böllern WIZARDTHRONE vom Fleck weg drauflos, dass kein Gras mehr wächst, pardon, der Meteoritenhagel alles Leben auslöscht. Turmhohe, rasante Gitarren, breiter Orchesterbombast und garstiges Gekeife tackern dem Hörer ein sofortiges Grinsen ins Gesicht, ob der apokalyptischen Soundkulisse. In dieser Tonart geht es dann auch weiter, mit dem kompromisslosen Ohrwurm „Frozen Winds Of Thyraxia“, das schamlos das von GLORYHAMMER bekannte Erzählmuster auf die deutlich härteren Klänge umlegt.

Es ist geradezu beängstigend, wie gut der zuckersüße Orchesterbombast mit gnadenlosen Blastbeat-Attacken, wahnwitzigen Soli und angemessen räudigem Gebrüll funktioniert, wie „Forbidden Equations Deep Within The Epimethean Wasteland“ ausgiebig vorexerziert. Welcher Feder der tonale Wahnsinn von WIZARDTHRONE entspringt, ist spätestens bei „The Coalescence Of Nine Stars In The System Once Known As Markarian-231“ nicht mehr wegzudiskutieren und auch der epische, 13 Minuten füllende Schlusstrack „Beyond the Wizardthrone (Cryptopharmalogical Revelations of the Riemann Zeta Function)“ trägt mit seinem klaren Spannungsbogen zwischen ausufernden Arrangements ganz klar die Handschrift des Mannes, der es versteht, Geschichten zum Leben zu erwecken. Mit Schlachtplatten, wie dem auf den Punkt agierenden Titeltrack „Hypercube Necrodimensions“, der in knappen drei Minuten reichlich im Hochgeschwindigkeitsbereich auf die Zwölf gibt und einem die Noten nur so vor die Füße kotzt, gelingt das auch vollumfänglich.

Wenn ihr abgedrehten Stoff mit noch abgedrehteren Hintergrundstorys liebt, aber euch das Fantasy-Powermetal-Zeug zu soft ist, dann solltet ihr beim Extreme Wizard Metal von WIZARDTHRONE zugreifen und euch von der garstig fauchend vorgetragenen Weltraummagiersaga direkt ins Schwarze Loch der kompromisslosen Tonapokalypse katapultieren lassen. Die „Hypercube Necrodimensions“ verschlucken alles und jeden. Ein wunderbares Album zum Entspannen, während die Galaxis brennt und glühende Meteoriten auf die Planetenoberfläche hageln. Alles im grünen Bereich – wo sind eigentlich meine getrockneten Froschpillen...?! Und was macht das Ding da am Himmel? Moment mal...

 

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Anthalerero (09.07.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE