GOATH - III: Shaped By The Unlight

Artikel-Bild
VÖ: 09.04.2021
Bandinfo: GOATH
Genre: Black / Death Metal
Label: Van Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Was wäre der Mensch ohne die Kategorisierung? Bei GOATH huschten meine Synapsen unverzüglich durch den Musikspeicher, um panisch nach der Analogie zu fahnden, die sie seit den ersten Tönen des neuen Albums "III: Shaped By The Unlight" nicht zur Ruhe kommen liess. Bevor wir aber zum Spiel mit den Vergleichen übergehen, sei kurz noch am Rande bemerkt, dass es sich hierbei um mein erstes Aufeinandertreffen mit GOATH handelt, weswegen meiner Wenigkeit der Vergleich zum bisherigen Œuvre der Bajuwaren - oder doch eher Mittelfranken? - schlichtweg fehlt. Wenn ich nun also behaupte, dass sich das bald ändern wird, nehme ich einen Teil des Fazits bereits vorweg, doch der Reihe nach.

Aus den Vocals brodelt ein bisschen der Wahnsinn Attila Csihars ("Dissolving Flesh Redemption") und stilistisch stellt man sich, stelle ich mir so ungefähr eine Kreuzung aus BEHEMOTH um die Jahrtausendwende ("Epitome Of Perpetual Rage") und BELPHEGOR ("Symbiosis Of Vengeance And Guilt" und "Clitless Loyalty") vor; weniger melodisch und dazu noch stärker dem Untergrund verbunden. Das ist aber bei weitem noch nicht alles, denn "III: Shaped By The Unlight" ist, obgleich der Blackened-Death-Anteil das Geschehen dominiert, im Rahmen seiner Möglichkeiten vielschichtig und grindet auch in brutalem Tempo ("Pretending To Serve While Raping"), zitiert im finalen Opus "Impregnated With Black Fire" klassischen Metal und die pechschwarze Epik eines "O Father, O Satan, O Sun"  (BEHEMOTH, "The Satanist") oder erdrosselt den Hörer mit rostigen Death-Doom-Passagen ("Perception").

Da ich die Vorgänger nicht kenne, kann ich nur mutmaßen, würde mich allerdings trotzdem gerne so weit aus meiner Luke lehnen und tollkühn behaupten, dass "III: Shaped By The Unlight" GOATHs bis dato bestes Album ist. Besonders das Songwriting mit all den schlüssigen Tempo- und Stilwechseln erscheint mir sehr ausgereift und macht das Drittwerk zu einem äußerst spannenden. Ausserdem sind die eigenwilligen Vocals und die rumpelnd-organische Produktion auf einem sehr hohen Niveau, weswegen ich "III: Shaped By The Unlight" jedem Black-Death-Fan uneingeschränkt empfehlen kann und mich auf das freuen werde, was da in Zukunft wohl noch kommen mag.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Pascal Staub (06.04.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE