RAPTURE - Malevolent Demise Incarnation

Artikel-Bild
VÖ: 26.03.2021
Bandinfo: RAPTURE
Genre: Death / Thrash Metal
Label: F.D.A. Records
Hören & Kaufen: Webshop
Lineup  |  Trackliste  |  Credits  |  Trivia

Kontrovers, morbid, bizarr: RAPTURES neues Album „Malevolent Demise Incarnation“ ist nichts für zarte Blümchen. Die griechische Death/Thrash-Band hat sich Gedanken über vergangene Dynastien der Menschheitsgeschichte gemacht und dabei keine schönen Ausdrücke gefunden.
Hat man sich in den komplexen Songstrukturen zurechtgefunden, erkennt man erst, wie sehr die Gitarristen ihre Instrumente malträtieren. Zum Beispiel „Predatory Menace“ klingt wie eine Kombo aus RIVERS OF NIHIL und DEATHSTORM, die vor Energie nur so trieft. Bei Tempowechseln wird die Gitarre zum Heulen, Kreischen und im Höllentempo gefingert – keine Pause, keine Gnade.
An den wichtigen Stellen setzt Petrou (Bass) Nuancen und kann sich gegen den Rest der Band hörbar durchsetzen. Bei „Inanimate Frigidity“ lässt er es ordentlich krachen, ein lautstarker Ohrenschmaus, der das Beste aus dem Lied herausholt.
Die kreativen Köpfe der Band halten sich kein Blatt vorm Mund, wenn es um hasserfüllte Poesie geht, und gehen mit Dynastien vergangener Zeit alles andere als behutsam um. „Birthrape Leftover, Praising The Maggots“, so kontrovers, wie der Songtitel klingt, ist es ebenfalls genial. Lässt man sich auf die Reise in RAPTUREs Gedankenwelt ein, versteht man den tieferen Sinn dahinter.
Die Band verliert kein gutes Wort über die Vergangenheit und sieht auch keine rosige Zukunft für reinblütige Inzestkinder. „Malevolent Demise Incarnation“ strahlt puren Hass aus, der - sowohl inhaltlich als auch musikalisch - spürbar ist. Im Album herrscht eine Dynamik, an der man nichts aussetzen kann. Allerdings kommen die Gitarristen bei den Soloparts zu kurz. Hat man einmal Gefallen daran gefunden, ist das Solo auch schon wieder vorbei.

 



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Julian Dürnberger (30.03.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Temple Balls
ANZEIGE