FURIOUS TRAUMA - Decade At War

Artikel-Bild
VÖ: 27.11.2020
Bandinfo: FURIOUS TRAUMA
Genre: Thrash Metal
Label: Massacre Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Es war wohl doch nicht alles schlecht im Jahre 2020. FURIOUS TRAUMA zum Beispiel ballern wider aller Umstände ihr neues Album raus und zeigen nicht nur dem Jahr, was Kleinhack-Qualitäten sind. FURIOUS TRAUMA sind nun keine Neulinge mehr auf dem Pflaster der krawallenden Barden und haben dementsprechend schon ein Händchen - und ein Kehlchen - für Qualität im Krach-Sektor, aber das, was sie hier auf "Decade At War" in die Scheibe hämmern, ist alles andere als abgewetzt und halbherzig. Ohnehin wird die Dichte an qualitativ hochwertigem Soundgeschehen in Dänemark immer geballter und dass soll der Schaden des gediegenen Thrash-Fans nicht sein. Und dennoch kommt man nach mehrmaliger intensiver akustischer Betrachtung der Scheibe nicht drum herum, FURIOUS TRAUMA als definitives Front-Getier in dem Sektor einzuordnen. 

"Decade At War" kommt mit einem fast schon unerhört zahlreichen Füllhorn an Tracks daher. 13 Stück davon quetschen sich nämlich auf die Scheibe und weil noch Platz ist, hämmert man noch mal zwei aufgewärmte Songs aus den good old times der Bandgeschichte dazu. Dabei wird der Krawall-Pegel über die gesamte Laufzeit ungebrochen hoch gehalten und aus vollen Rohren mit Fast-Forward-Riffing, Groove-Eskapaden und hochwertiger Gitarrenarbeit gefeuert. Zudem geben sich FURIOUS TRAUMA keineswegs mit einer halbherzigen, zum Ende hin abflachenden Songauswahl zufrieden. Scheint man nämlich trotz High Speed und Drumgewitter bei den ersten Tracks noch durchatmen und richtig Schwung holen zu können, hat man sich bald in den massiven Druck und das Tempo eingegroovt und kann sich das brachiale Vollgas von FURIOUS TRAUMA bis zum letzten Ton voll durch Mark und Bein zimmern lassen ("War Of The Gods" als ein Beispiel von...vielen!).

Durchaus wirken die ersten Songs moderner, wechselhafter und nach allen Regeln der Kunst durchgeplant, während man im weiteren Verlauf des Soundvergnügens doch immer wieder eindeutige Anleihen größer Thrash-Giganten durchschimmern hört, während Spiel- und Spaßfaktor noch mal eine Ecke weit hochgeregelt werden. Und wo wir gerade beim Thema "Groove" sind: Davon hat man über "Decade At War" mit vollen Eimern ausgeschüttet. Der Sound zwischen Druck und Groove krallt sich richtiggehend an seinen Opfern fest und was die Mischung zwischen Rhythmus-Granaten, gewaltiger Röhre und gut gewählten Gitarreneinlagen nicht vollständig ausfüllt, erledigen dann Melodieteppiche auf "Halbballaden", wie es auf "Comin´Home" demonstriert wird. 

FURIOUS TRAUMA punkten nicht nur mit dem Abwechslungsreichtum des Songwritings, sondern blasen den Krach-affinen Hörer vor allem auch durch die bombastische Rhythmusfraktion mit Karacho in die Ecke. Und das vom ersten Atemzug bis zum letzten Herzschlag. Lüftungskonzept? Quatsch! Einmal die Scheibe aufgelegt und durchgeputzt! Alles in allem stellt sich hier ein Meisterwerk der oberen Liga dar, das 2020 durchaus noch verschönert hat. Deswegen: Langes Hörvergnügen für glückliche Krawallbrüder und -schwestern, hier ist euer Stoff! Go for it!

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Lisi Ruetz (17.02.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Slaves To Fashion - The History Of Heavy Metal
ANZEIGE