BLIND GOLEM - A Dream Of Fantasy

Artikel-Bild
VÖ: 09.01.2021
Bandinfo: BLIND GOLEM
Genre: Classic Rock
Label: Andromeda Relix
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Heepsters sollten jetzt kurz ihre Lauschlappen auf Empfang stellen, denn BLIND GOLEM sind so eng an den Sound der legendären britischen Hardrock Band URIAH HEEP gebunden, daß man als Fan gar nicht anders kann, als diese Band großartig zu finden.

Doch ich falle schon wieder mit der Tür ins Haus, also der Reihe nach: Bei BLIND GOLEM handelt es sich um eine Melodic/Progressive Rock Band aus dem italienischen Verona, deren Musiker sich in den vergangenen Jahren als Backing Band für Legenden wie KEN HENSLEY, DON AIREY, ROGER GLOVER, IAN PAICE und viele mehr einen Namen gemacht haben. Unter dem Namen FOREVER HEEP waren einige der Mitglieder darüber hinaus bei einer viel beachteten URIAH HEEP Tribute-Band umtriebig. Speziell mit Ken Hensley verband die Band eine langjährige Zusammenarbeit, und er war es auch, der die Jungs darin bestärkte, unter dem Namen BLIND GOLEM eigenes Material zu veröffentlichen, dessen epischer, melodische Hard Rock ganz im Zeichen von URIAH HEEP stehen sollte.

Und so geschah es, daß dieses Vorhaben im Seuchenjahr 2020 unter dem bedeutungsschwangeren Titel "A Dream Of Fantasy" in die Tat umgesetzt wurde und nun im Jänner endlich das Licht der Musikwelt erblickte. Das Songwriting vermittelt sofort ein angenehmes Gefühl. Fast so als würde man einem alten Freund begegnen, den man seit Jahren nicht gesehen hat und mit dem man auf Anhieb an die alten Gesprächsthemen anknüpft, als hätte die Zeit dazwischen einfach nicht stattgefunden. Hier wummert die Hammondorgel, da spielt die Slidegitarre ein Gänsehaut-Lead, dort baut sich ein Song auf - zerbrechlich zart aus dem Nichts, nur um kurz darauf in einem epischen Klangfeuerwerk zu eruptieren.

"The Ghost Of Eveline" etwa ist ein episches Meisterwerk aus dem Lehrbuch, das genauso auf dem namensverwandten "Return To Fentasy" zu finden hätte sein können. "Pegasus" begeistert mit einem mehrstimmigen Refrain und der Opener "Devil In A Dream" erinnert in seiner lockeren Rock-Attitüde an die Generationen-Hymne "Easy Living".

Ein ganz besonderes Highlight ist selbstverständlich der Song "The Day Is Gone", wo das musikalische Genie Ken Hensley höchstselbst zur Slide-Gitarre und in die Hammond-Tasten griff. Es sollte eines seiner letzten Lebenszeichen sein, denn im November verstarb der Mann, der nicht nur den Sound von URIAH HEEP sondern auch ein gesamtes Genre nachhaltig prägte, im 75. Lebensjahr nach kurzer Krankheit.

Doch dieses Album "nur" auf Hensley und den übermächtigen Schatten von HEEP zu reduzieren wäre eine komplette Themenverfehlung, denn die Jungs aus Verona picken zwar die Elemente des Classic Rock auf und atmen dessen Geist mit aller Leidenschaft, spannen damit jedoch zugleich einen Bogen in die Gegenwart. Nicht nur der Sound ist transparent und zeitgemäß, auch in ihrer Gesamtheit ist die Scheibe alles andere als altbacken oder angestaubt. Das stimmige Artwork von Rodney Matthews, welcher bereits zahlreiche klassische Coverartworks für Bands wie NAZARETH, THIN LIZZY oder MAGNUM entwarf, rundet dieses außergewöhnliche Album perfekt ab.

Mit einer Spielzeit von 70 Minuten wäre "A Dream Of Fantasy" in den 1970er Jahren ein prall gefülltes Doppelalbum geworden. Angesichts des durchgehend hohen Niveaus kann man daher nur erahnen, wieviel Potenzial sich hier angestaut hat. Das macht natürlich Hoffnung darauf, daß BLIND GOLEM keine Eintagsfliege ist, sondern schon bald nachlegt. Bis dahin bleibt dieses Album für mich eines der frühen Höhepunkte dieses Jahres.

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: adl (04.02.2021)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Slaves To Fashion - The History Of Heavy Metal
ANZEIGE