DEAD LORD - Surrender

Artikel-Bild
VÖ: 04.09.2020
Bandinfo: DEAD LORD
Genre: Classic Rock
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Die schwedischen Senkrechtstarter und THIN LIZZY-Jünger DEAD LORD sind nach den unermüdlichen Konzertreisen der letzten Jahre wohl jedem Rockfan ein Begriff. Neben grandiosen Liveshows kann die Gruppe zwei superbe Alben („Goodbye Repentance“ und „Heads Held High“) sowie das nur gute „In Ignorance We Trust“ als bisherige Referenzen vorweisen. Nun wollen die Schweden beweisen, dass ihnen die Luft noch nicht ausgegangen ist und dass der etwas lauwarme Drittling nur eine kleine Formschwankung war.
 
Stilistisch hat sich bei DEAD LORD nach wie vor nichts geändert, jede gespielte Note schwelgt musikalisch in den 1970ern, der klangliche Verweis auf THIN LIZZY ist offensichtlich. Wenn man sich so plakativ an großen musikalischen Vorbildern orientiert, muss beim Songmaterial alles passen, ansonsten hat man keine Chance und genau darin liegen die Stärken von „Surrender“. Ebenso wie bei den beiden ersten Alben sind alle Songs Volltreffer, einzig das Überraschungsmoment ging DEAD LORD mittlerweile verloren, vielmehr hat sich die Erwartungshaltung der Hörerschaft an die bisher gebotene Qualität angepasst. Nachdem die Gruppe bisher einem zweijährigen Veröffentlichungsrhythmus gefolgt ist, hat das dezent längere Intervall seit „In Ignorance We Trust“ dem Ergebnis hörbar gutgetan. „Distance Over Time“ eröffnet den Reigen gutgelaunt und schwungvoll und dieser Drive bleibt der von Robert Pehrsson fantastisch natürlich produzierten Platte bis zum Schluss erhalten. Ein besonderes Highlight ist das nachdenkliche „Messing Up“, das mit seiner poppigen Ausrichtung gepaart mit dezentem Country-Flair an den LIZZY-Klassiker „Waiting For An Alibi“ erinnert.
 
Mit Sicherheit wird DEAD LORD niemand einen Orden für Originalität verleihen, aber mindestens ebenso sicher wird beim Hören von „Surrender“ keiner stillsitzen. Ähnlich gut wie auf ihren ersten beiden Alben mischen DEAD LORD im Kampf um die aktuelle Retrorock-Krone an vorderster Front mit.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Michael Walzl (03.09.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE