HAJDUK - Свобода EP

Artikel-Bild
VÖ: 20.11.2019
Bandinfo: HAJDUK
Genre: Black Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Als der Obstkorb heute Morgen auf meinem Schreibtisch stand, hatte ich schon so ein schlechtes Gefühl. Zuerst dachte ich, die Äpfel seien mit Rasierklingen präpariert - ein bewährtes Mittel gegen Kollegen, die sich im Laufe der Zeit zu viel Wissen angeeignet haben. Na, ihr wisst schon... Internes Wissen und so... Ich bin doch nicht blöd - Was meint ihr, wozu ein Baseballschläger alles taugt? Selbstverständlich hab ich den Obstkorb direkt so, wie er da stand, zerkloppt. Augenscheinlich trug dieses Verfahren zwar keine Fremdkörper zutage, aber für eine detaillierte Analyse etwaiger zugeführter Substanzen, Stichwort "Abführmittel", stand das hauseigene Stormbringer-Labor verdächtigerweise nicht zur Verfügung. "Aha!", brüllte mein Subconscious und ich begann den Brei in ein schönes Glas zu schaufeln, was ich schlussendlich als Bio-Gemüsebrei einem der Mormonen im Erdgeschoss überreichte, doch auch dieser klagte nach Verzehr nicht über Beschwerden. Machen wir es kurz, am Aufzug traf ich unseren El Cheffe, der sich mir als Gönner der unverhofften Vitaminbombe offenbarte - aber was bekommt man im Leben schon einfach so geschenkt? Er wollte mich milde stimmen, weil ich heute dran war, seinen McLaren P1 in die Werkstadt zu schieben: 39 Grad im Schatten, tropische Luftfeuchtigkeit, da braucht man natürlich ´ne verdammte Orange im Rachen, um nicht zusammenzubrechen und im ungünstigsten Fall von einer Sportkarosse überrollt zu werden.

Zwei Stunden später fand ich mich röchelnd und motorölüberströmt in meinem Büro wieder - blutige Hände, Metallsplitter in den Fersen, kurzzeitige Amnesie miteinbegriffen - Ihr wisst, dass ich nichts als die Wahrheit spreche. Schnell eine Pulle kristallklares Gletscherwasser aufgeschraubt, den feinen Gaumen damit besänftigt und sofort den großen Stahlkeil unter die Tür gehämmert, die Klimaanlage auf minus 2 Grad Celsius runtergedonnert und die Schreibtischschubbladen nach Ölfackeln durchsucht, aber ich stieß nur auf die HAJDUK Tapes! (Na wenn ihr nach dieser Geschichte keine Lust auf Black Metal unter dem Gefrierpunkt bekommen habt, dann weiß ich auch nicht!)

Und was ist das für ein bulgarischer Trockeneisbrocken, der auf einen herabstürzt, sobald man die Starttaste betätigt! Entzückung ist ein schöner Zustand, aber es sei euch gleich gesagt, dass alle drei EP Tapes ausverkauft sind und ihr momentan (Stand: August 2020) ausschließlich auf die Streaming-Funktion zurückgreifen könnt. Es will schon was heißen, wenn in Bulgarien Musikkassetten mit 2-4 Songs, welche allesamt im Zeitrahmen von September bis November 2019 erschienen, in kürzester Zeit ausverkauft sind. Das jüngste Werk der oder des wie so oft anonymen Musiker(s) ist "Свобода" (Svoboda, Freiheit) und enthält bei einer Laufzeit von knapp 20 Minuten die Tracks "На прощаване" (Na Proshtavane; Eine bekannte Übersetzungsplattform übersetzt dies mal als "Vergebung", mal als "Abschied", aber es könnte auch was ganz anderes bedeuten) und "Моята молитва" (Moyata Molitva, Mein Gebet).

Leider sind keine Lyrics eingefügt, die man durch den Übersetzer jagen könnte, um sich ein genaueres Bild bezüglich HAJDUKS Motivation zu machen. Die vorliegende dritte EP weist weniger folkloristische Einflüsse auf, ist den rauen Ursprüngen norwegischer Schwarzkunst verpflichtet. Wer es einen Hauch melodischer mag, oder auch Fans von Vertretern wie NARGAROTH, dem sei der in jeder Hinsicht grüne Vorgänger "Природа" (Priroda, Natur) ans Herz gelegt, welchem ich die bei weitem die höchste Punktezahl vergeben und ihn sogar als Hidden Gem bezeichnen würde. Mit seiner wunderbaren Verflechtung aus traditionellen Klängen und roher Kakophonie "Мусала" (Musala), dem  atmosphärisch dichten, hypnotisierenden "Нощ в гората" (Nosht V Gorata, Nacht Im Wald) und dem entspannend surrenden "Стара планина" (Stara Planina, Alter Berg), ist jeder Pfadfinder bestens bedient.

HAJDUK starteten ihre EP-Serie mit dem "Кръв" (Krŭv, Blut) Tape, das sich mit der bulgarischen Freiheitsbewegung und Vasil Levski auseinandersetzte und wieder klassische Black Metal Klänge ausstößt.

Diese Band hat sich definitiv ein offenes Ohr verdient und wir sind zuversichtlich, dass demnächst ein ganzes Album erscheinen wird. Es wäre nicht verwunderlich, wenn HAJDUK sich einen größeren, festen Fankreis erspielen.

So, die Tapes sind durch, es ist jetzt schon Mittag und da pflegen die Vorgesetzten, ihre Business-Gespräche auf dem Golfplatz fortzuführen, aber Straßenbahn fahren is´ ja nich´ und da sich die Hämatome unter meinen Kniescheiben noch in Grenzen halten, kann ich ja mal den McLaren langsam abholen.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Daniel Hadrovic (24.08.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE