DEEP PURPLE - Whoosh!

Artikel-Bild
VÖ: 07.08.2020
Bandinfo: DEEP PURPLE
Genre: Hard Rock
Label: earMusic
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Dass nach dem doch recht final scheinenden Glanzstück „Infinite“ ein weiteres Studioalbum folgen würde, haben sich wohl alle Fans der Gruppe erhofft, fest gerechnet haben damit wohl die wenigsten. Umso größer war die Vorfreude nach der Ankündigung von „Woosh!“, dem dritten unter der Regie von Bob Ezrin aufgenommenen Album.

Bei den meisten Fans steht wohl unangefochten das Triple „In Rock“, „Machine Head“ und „Made In Japan“ an der Spitze der Beliebtheitsskala, direkt danach dürfte aber bei vielen der Dreierpakt „Now What?!“, „Infinite“ und „Woosh!“ folgen. Schon der Beginn lässt keine Zweifel an der Qualität von „Woosh!“ aufkommen: Der ruppige Rocksong „Throw my Bones“ welcher sich gegen Ende in ein vielschichtiges orchestrales Kunstwerk wandelt hat Hitpotenzial, das anfangs straight-treibende „Drop The Weapon“ wird von geschickten Rhythmuswechsel geprägt und gipfelt in einem geschmackvollen Doppelsolo der beiden Meister Steve Morse und Don Airey. An beiden Stücken kann man die, dieses Mal erschreckend prophezeiende Aktualität der lyrischen Themen festmachen. Während der Opener eine unsichere Zukunft thematisiert und somit scheinbar direkt die Covid-Pandemie anzusprechen scheint, weckt „Drop The Weapon“ Assoziationen mit der „Black Live Matter“-Bewegung.

Insgesamt ist „Woosh!“ ein Album voller Highlights. Zusätzlich zu den beiden bereits erwähnten Songs möchte ich exemplarisch das warme, mit einem außerirdisch aufspielenden Don Airey veredelte „Nothing At All“, das sakrale „Step By Step“ oder die klassische Rock ‚n‘ Roll-Nummer „What The What" hervorheben. Bleibt als einziger Wermutstropfen und doch recht bitterer Nachgeschmack im Abgang die Tatsache, dass „Woosh!“ nun wirklich das letzte Studiowerk der britischen Hardrock-Giganten sein könnte. Dass DEEP PURPLE sich beim letzten, regulären Song selbst und das ausgerechnet mit „And The Address“ dem ersten Song vom Debüt „Shades Of Deep Purple“ covern, hat doch mehr als einen dezenten Hauch von einem in sich geschlossenen Kreis.

Final oder nicht, lasst euch die Freude an „Woosh!“ nicht verderben. DEEP PURPLE setzen ihre aktuelle kreative Hochphase fort und halten locker das Niveau der beiden exzellenten vorangegangenen Alben.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Michael Walzl (04.08.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE