STARBLIND - Black Bubbling Ooze

Artikel-Bild
VÖ: 31.07.2020
Bandinfo: STARBLIND
Genre: Heavy Metal
Label: Pure Steel Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Album Nummer Drei der neuen Zeitrechnung bei den schwedischen IRON MAIDEN-Verehrern von STARBLIND. Die dritte Veröffentlichung mit Sänger Marcus Sannefjord Olkerud (ist das ein echter Name oder nennt der Sänger so seinen Plüschelch? (nein, das soll kein Euphemismus sein - der Schreiber)) und man benennt das Album "Black Bubbling Ooze". Das klingt merkwürdig gelesen und auch merkwürdig gesungen im Refrain des zweiten Songs "At The Mountain Of Madness". 

Wer die Knaben kennt, weiß was ihn erwartet, wer nicht weiß das nach Anwerfen des Motors. Der galoppierende Bass, die Vocallines, die Soli und die Stimme gehen klar in Richtung IRON MAIDEN, nur eben wie die Londoner NWobHM-Helden einst geklungen haben. Also vor lazy Songwriting-Tagen, Kevin Shirley-Produktionen, einem wie sein eigener, schlechter Abklatsch klingender Bruce Dickinson und zwei Jahrzehnten an Selbstplagiaten. Aber meine Meinung zur Zeit MAIDEN seit Bruces Rückkehr dürfte mittlerweile bekannt sein.

Deshalb empfehle ich hier reinen Gewissens und klaren Geistes eben ein Album mit einem seltsamen Namen, das aber den Geist der New Wave of British Heavy Metal authentischer transportiert als die einstigen Speerspitzen. Gut, dass man bei der Twin-Harmony auf "Crystal Tears" schon sehr, sehr knapp an "Powerslave" lehnt, ist vielleicht auch nicht überbordend originell, aber mittlerweile ist der einstige Worshipper froh, wenn es Bands gibt, die das Alte zum Neuen machen und das mit Freude und Nachdruck.

IRON MAIDEN der 80er-Jahre im Jahr 2020 aus Schweden. In sauberer Qualität, exzellent vorgetragen und mir immer noch lieber als die Gelddruckmaschine aus East-London.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Christian Wiederwald (31.07.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: ROCK SHOCK THEATRE 2020
ANZEIGE