GODTHRYMM - Reflections

Artikel-Bild
VÖ: 14.02.2020
Bandinfo: GODTHRYMM
Genre: Doom Metal
Label: Profound Lore Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Bis zur Veröffentlichung des Debüts von GODTHRYMM ist es in den Onlineforen heiß hergegangen. Die britische Doomband hat mit EPs wie „Grand Reclamation“ in der Metalszene gut vorgelegt und versucht mit „Reflections“ das Niveau zu halten. 

Wenn man sich die Songtexte wie „We Are The Dead“ anhört, stammen diese nicht aus der Feder einer Frohnatur. In fast jedem Vers gibt das lyrische Ich einem zu verstehen wie hoffnungslos das Leben ist. „Monsters Lurk Herein“ ist eine Nummer für sich. Nach dem Refrain dreht der Gitarrist den Volumenregler bis zum Anschlag auf und hämmert eine mitreißende Melodie in die Saiten. Der mehrstimmige Gesang und die gefühlvollen Gitarrensolos von Hamilton Glencross (Gesang, Gitarre) machen viel Stimmung. Die letzte Nummer „Chasmic Sorrows“ ist ein instrumentales Stück. Nur eine Gitarrenstimme führt einen durch das Lied, der Rest der Band baut den Klangteppich drumherum auf. Anfangs schweben die Töne im langsamen Tempo herum, bis die Melodie immer klarer wird. Sasquatch Bob (Schlagzeug) treibt den Rhythmus voran, indem er die Becken genüsslich krachen lässt. Die anderen Gitarren melden sich mit unterhaltsamen Zwischenspielen und sorgen an gewissen Stellen für dramatische Momente. 

GODTHRYMM hat sich ihre Doomattitüde bewahrt, obwohl sie in „Reflections“ einen sanfteren Ton anschlägt. Der gemächlichere Sound und die lebensbeklagenden Songtexte harmonieren wunderbar miteinander. Im Album gibt es viel bekanntes aus vorherigen EPs zu hören, aber unterm Strich hat GODTHRYMM mit den neuen Nummern gerade noch die Kurve gekriegt. 

 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Julian Dürnberger (13.07.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: PRIMAL FEAR - Metal Commando
ANZEIGE