DEVICIOUS - Phase Three

Artikel-Bild
VÖ: 08.05.2020
Bandinfo: DEVICIOUS
Genre: Melodic Rock
Label: Metalapolis Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Drei Top Alben in drei Jahren, eine Band, die dieses Attribut aufweisen kann, gehört zu den Besten der Besten. Um es gleich vorwegzunehmen: Die internationale Rockband DEVICIOUS gehört mit ihrem dritten Werk „Phase Three“ dazu! Was hat sich im letzten Jahr verändert? Am Mikro löst der Italiener Antonio Calanna den Serben Zoran Sandorov ab. Der junge Mann verdiente sich seine ersten Sporen als Musical Darsteller („Bat Out Of Hell“, „Jesus Christ Superstar“, „Rock Of Ages“) und wurde 2019 bei einigen Festivals mit DEVICIOUS vorgestellt, wo er ohne Zweifel  überzeugen konnte, eine tolle Bühnenerscheinung, der das Zeug zum Rockstar hat. An der Musikausrichtung hat sich Gott sei Dank nicht viel verändert. In einem Interview vor einem Jahr hat mir Mastermind Aley Frey verraten, dass er ungefähr 50 Songs für „Reflections“ geschrieben hatte. Da denkt man natürlich, dass auch sogenannte Ausschussware dabei ist, aber keine Rede davon. „Phase Three“ enthält wieder nur potentielle Hitsongs in unverkennbarer DEVICIOUS – Manier wie aus einem Guss: Jeder Song ist toll arrangiert, besitzt einen Refrain, der unbedingt mitgesungen oder gepfiffen werden will und doch ist jeder Titel selbständig genug, dass man nicht das Gefühl zwischendrin hat, einen Song schon mal gehört zu haben. Schöne einprägsame Melodien, gitarrenorientiert mit dezenter Keyboardunterstützung, tolle Hooklines, dazu die prägnante Stimme des Frontmannes. Alex hat ein unglaubliches Gefühl für Melodie und Harmonien und vor allem für unwiderstehliche Refrains. 

Abwechslung ist wieder großgeschrieben: lupenreine Hardrocker wie „Firefly“ oder „Mysterious“, astreine AOR Perlen wie „Pouring Rain“, „Walk Through Fire“ oder „Rising From A Thunder“, gefühlvolle Miptemposongs „Burning Skies“ oder  „You Can’t Stop Now“. Kein Melodic Rock - Album ohne Ballade: „Bad Timing“, nur mit wunderschönem Gesang und Klavier, ganz ohne kitschiges Pathos. Es verwundert nicht, dass schon drei Singles auf den Markt geworfen wurden, die nur beste Kritiken erhielten. Ein Wort noch zum Cover. Wie schon bei den Vorgängern ist Romantik mit dem Bildnis einer wunderschönen Frau großgeschrieben. Auf ihren dritten Streich können die Mannen um Alex Frey unumschränkt stolz sein.

 



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: Wolfgang Kelz (04.05.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: PRIMAL FEAR - Metal Commando
ANZEIGE