ALKYMIST - Sanctuary

Artikel-Bild
VÖ: 01.05.2020
Bandinfo: ALKYMIST
Genre: Doom Metal
Label: INDISCIPLINARIAN
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Trivia

Der Ausflug ins Weltall ist nicht immer schön, besonders wenn ALKYMIST diese Idee in in ein Album packen. Das Schlimmste ist eingetroffen, denn die dänische Band bringt ihre neue Platte „Sanctuary“ in die Läden und überzeugt mit progressiven Sci-Fi Horrorvibes. 

In „Oethon“ überwältigt Peter Bjørneg (Gesang) einen mit seinem Höllenschrei, der von einer psychedelischen Gitarrenmelodie begleitet wird. Die Bassline fetzt und der Schlagzeuger haut in Zeitlupentempo auf die Trommeln ein. Philip Kjær Morthorst (Schlagzeug) gibt in „Draugr“ ein rasantes Tempo vor, zu dem die Gitarre mit verschiedenen Soundeffekten experimentiert. Für Sci-Fi-Horrorvibes sorgt der Synthesizer in „Astral Haze", Kaspar Luke (Bass) hämmert eine monströse Bassline in die Saiten, hält sich aber zurück, wenn die cleane Gitarre einsetzt. Im letzten Drittel der neunminütigen Ballade legt die Band mit Gitarrensolos einen Zahn zu, bis der letzte Ton verstummt. 

„Sanctuary“ beginnt mit einem Knall und schwebt am Ende im galaktischen Nirvana. Was ALKYMIST auf die Beine gestellt haben, ist ein atmosphärisches Album mit einem fetzigen Basssound. Auch wenn der Gesangstil von Peter Bjørneg zu eintönig wirkt, macht sein Flow beim Singen einiges wett. 

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Julian Dürnberger (01.05.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Blues Pills - Holy Moly!
ANZEIGE