HAZZERD - Delirium

Artikel-Bild
VÖ: 24.01.2020
Bandinfo: HAZZERD
Genre: Thrash Metal
Label: M-Theory Audio
Hören & Kaufen: Amazon | Webshop
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

HAZZERD aus Kanada, genauer aus Calgary, hauen uns mit "Delirium" ihr drittes Machwerk und zwoten vollständigen Longplayer um die Lauscher.

Die Buben von HAZZERD legen auf "Delirium" großen Wert darauf, den im Grunde brettharten Thrash mit Melodien und Harmonien anzureichern und bringen das Kunststück fertig, dabei spontan und spritzig zu klingen. Über die gesamte Plattenlänge kommt keine Langeweile auf. HAZZERD legen aber keinen Wert darauf, die sieben Zweithärtesten im kanadischen Tann zu sein.

Ist der Opener "Sacrifice Them..." noch ein Thrashsong im konventionellen Sinn, legen HAZZERD spätestens bei "Call Of The Void" so richtig los. Dieses Instrumental glänzt mit tollen Leads und klassischen Einsprengseln. Ein weiterer Höhepunkt ist "Sanctuary Of The Mad", diese Nummer lebt von einem IRON MAIDEN Vibe und atmet US Metal. Dylan Westendorp zeigt hier, dass er durchaus auch singen kann. "Waking Nightmare" und "The Decline" sind beinharte Thrasher, ohne ein gewisses Maß an Melodien und Abwechslung zu vernachlässigen. Die letzte Nummer "The End" (Ahaa...) ist ein kurzes, melancholisches Instrumental. Auch kein Aufpolierer.

"Delirium" ist eine rundum gelungene, vielschichtige Thrashplatte, die neben Härte auch mit Abwechslung und Tiefgang besticht. Die Musiker agieren auf hohem technischen Niveau, ohne dabei das spontane Feeling zu opfern. Hervorzuheben ist die gelungene Produktion, die sich vom totkompressierten Einerlei mancher Bands (besonders im Thrashbereich) wohltuend abhebt. Die Produktion und der Mix lassen den Instrumenten genügend Freiraum, auch ein Bass ist als solcher wahrzunehmen. Das Schlagzeug klingt nach einem Schlagzeug und die Kickdrums sind keine Klickdrums. 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Hannes Schuhai (26.03.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: NIGHTWISH - HUMAN :||: NATURE
ANZEIGE