CHAOS INSIDE - an602

Artikel-Bild
VÖ: 27.03.2020
Bandinfo: CHAOS INSIDE
Genre: Progressive Metal
Label: Mars Music Productions
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Das Dreigestirn CHAOS INSIDE aus Niederösterreich landete bereits mit der EP „Freedom.System.Future.Illusion“ einen höchst überraschenden Blattschuss ins Herz des Rezensenten, nun wird mit dem Vollrund „AN602“ nachgelegt. Dabei erfahren die fünf Titel der EP, die die Hälfte des zehn Songs starken Albums stellen, ihre endgültige Form und Veredelung. Dass Prog alles andere als sperrig, zäh oder gar langweilig sein muss, das beweisen CHAOS INSIDE dabei quasi im Vorbeigehen.

Kompositorisch zieht das Trio alle Register, vom breitwandigen und dramatischen Opener „Another Day In Hell“ über das aggressiv riffende, beinahe ein wenig Industrial-lastig einher kommende „If I Was God“, bei dem sich CHAOS INSIDE so richtig von der Kette lassen, bis hin zum groovenden Titeltrack „AN602“, der sowohl mit dicker Elektronik-Schlagseite als auch deftig ins Ohr fressendem Refrain punkten kann, spannt sich der Bogen der musikalischen Bandbreite, dass man wirklich mit jedem Hördurchgang noch Neues entdecken kann. Verspielte Technik-Passagen und arschtretende, tighte Metal-Parts werden durch gar cineastische Spannungsbögen zu schlüssigen, spannungsgeladenen Titeln geschmiedet und in punktgenau gesetzten Arrangements, oft auch mit eingestreuten Elektronik-Elementen galvanisiert.

Dabei sind es häufig die starken Gesangslinien, die sich über die atmosphärisch dichten Titel erheben, die nachhaltig im Gedächtnis bleiben, wie beispielsweise im episch angehauchten „A Whole Lot Of Nothing“, in dem die Gitarre aber nichtsdestotrotz einen ordentlich aggressiven Unterton offenbart. Das bereits von der EP bekannte „King In My Own World“ hat in der Neuaufnahme ordentlichen Druck in den Bassläufen spendiert bekommen und auch das getragene „Love Is War“, sowie das kantige „Deus Ex Machina“ haben ordentlich Pfeffer in den Arsch gestreut bekommen.

Da kann man die Scheibe so oft drehen und wenden wie man will und sie kann so oft sie will durchs Abspielgerät wirbeln, negative Aspekte lassen sich auf „AN602“ so gut wie keine finden. Dass die Hälfte des Albums quasi aus „altem“ Material besteht, verzeiht man CHAOS INSIDE aber angesichts des rundum gelungenen Releases leichten Herzens, denn CHAOS INSIDE haben auf ihrem Album eine perfekte Balance zwischen proggigem Instrumentalkoitus und nachhaltiger Eingängigkeit geschaffen, die die Scheibe in musikalisch deutlich höhere Ligen verfrachtet, als jene in der das Trio derzeit noch residiert. Starker, abwechslunsreicher und emotionsgeladener Gesang, spannendes Riffing, schlüssige Arrangements, irrwitzige Bassläufe und großartig akzentuierendes Drumming – der Hörer muss auf rein gar nichts verzichten und bekommt die volle Palette perfekt abgeschmeckt serviert. So muss das!

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Anthalerero (25.03.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE