BÂ'A - Deus Qui Non Mentitur

Artikel-Bild
VÖ: 24.04.2020
Bandinfo: BÂ'A
Genre: Black Metal
Label: Osmose Productions
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Neuen heißen Stoff versprechen Osmose Productions mit dem Debüt-Album von BÂ'A aus Frankreich, und allein Herkunftsland und Label für sich sind schon starke Indizien für ein hörenswertes Release. Die Band an sich gibt sich geheimnisvoll, Auskünfte über das Line Up der Band sucht man ebenso vergeblich wie Social Media und Bandcamp. Was zählt ist das Wesentliche, nämlich die Musik - und das ist auch gut so. Erwarten kann man auf "Deus Qui Non Mentitur" jedenfalls reinrassigen Black Metal mit technischem Anspruch und vielen atmosphärischen Elementen.

Nach einem kurzen sakralen Intro legen die Franzosen gleich ordentlich im Up-Tempo los, ohne dabei in reines Gebolze abzudriften. Die Songs wirken sehr ausgefeilt und verfügen über feine Melodien und Zwischenparts, bieten zahlreiche Variationen in Tempo und Stimmung und glänzen allesamt mit einer ordentlichen, sehr gut ausgenutzten Spielzeit. Aus meiner Sicht ist französisch sowieso eine der besten Sprachen für Black Metal Lyrics, und auch hier passt es wiedermal perfekt. Die drei ungenannten Herren sind offensichtlich keine Amateure, das Album beinhaltet die ein oder andere technische Finesse und insbesondere der Schlagzeuger ist ziemlich fit. Die sehr rauen, hingerotzten Vocals sind das Sahnehäubchen. Langeweile kommt hierbei jedenfalls definitiv keine auf.

Mein favorisierter Song auf "Deus Qui Non Mentitur" ist "Procession", ein von vorn bis hinten ausgezeichneter Black Metal Track, welcher Erinnerungen an die genialen Gitarrenmelodien von DISSECTION weckt, in über zehn Minuten Spielzeit aber noch weit mehr als das zu bieten hat. Man nimmt sich Zeit für ausgedehnte atmosphärische und erzählerische Passagen was dem Album im Sumpf der Black Metal Veröffentlichungen einen erheblichen Mehrwert beschert. Wer Lagerfeuer-Black Metal sucht ist hiermit aber schlecht bedient.

Das Album hat mich jedenfalls extrem positiv überrascht. Herrlich intensiv und vielseitig. Ich habe seit langem kein so interessantes traditionelles Black Metal Album mehr gehört. Auch Fans von MGLA und vergleichbaren Bands sollten auf jeden Fall ein Ohr riskieren. Laut Google Übersetzer bedeutet BÂ'A übrigens aus der Sprache Igbo übersetzt "Nein", ich sage zu BÂ'A aber definitiv ja. Volltreffer.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Marlene Krempl (17.04.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE