KHYMERA - Master Of Illusions

Artikel-Bild
VÖ: 06.03.2020
Bandinfo: KHYMERA
Genre: Melodic Rock
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

KHYMERA zählt für mich zu den Bands, bei denen man getrost zugreifen kann, wenn man auf Hard Rock mit AOR-Touch und / oder Melodic Rock steht. Die Musiker, die diese Band ausmachen, sind keine Unbekannten. Ihre Original-Bands wie MAGNUM, PINK CREAM 69 oder KANSAS kennen viele. Nachdem im Dezember 2015 das letzte Werk „The Grand Design“ herauskam, war ein neues Album schon längst überfällig. Und „Master Of Illusions“ schließt trotz der Zeitspanne nahtlos an damals an.

Das Seitenprojekt KHYMERA steht also noch immer für flott und eingängig geschriebene Songs, mit lockeren Melodien, gut gemachtem Gesang und melodiös-lässigen Backing Vocals. Die Hooks haben es in sich, das Keyboard setzt akzentuiert Highlights – genauso wie die Sologitarre - und die beiden Rhythmus Leute bringen Schwung in die Bude, der immer zum Mitwippen reizt. Die Produktion ist natürlich wie immer astrein und lässt nichts zu wünschen übrig.

Dass Dennis Ward auch zum Mikro gegriffen hat, kann ich noch immer mit einem großen Plus abhaken. Gleich beim Opener „Walk Away“ lässt er uns aufhorchen und überzeugt dann mit den schönen, weichen und doch auch starken Parts bei „Master Of Illusions“. Beim rockigen Track „The Sun Goes Down“, der sich mit Standardriffs, bei denen man nie was falsch machen kann, sofort ins Ohr schlängelt, klingt er leicht erdig-rau. Der geniale AOR Song „Paradise“ ist eine wunderbare Erinnerung an viele alte Songs aus den 80ern. Ähnlich auch „The Rhythm Of My Life“, dessen Chorus sofort auffällt.

Bei mehreren Stücken, wie zum Beispiel der sehr ins Ohr gehenden Nummer „Walk Away“, schwingt durch das Keyboard 80er Synthie-Pop mit, aber natürlich mit einer viel härteren Note, da wir es ja mit Hard Rock zu tun haben. Ein weiterer Melodic Rock Ohrwurm ist „Follow The Sun“. Sehr rockig auch „Victim Of You Love“.

Soft und sehr melodiös, mit hohem AOR Anteil, aber noch nicht bei der Ballade angelangt sind die beiden Lieder „The First Time“  und „Just Let It Happen“. Eine feine Rock-Ballade gibt es auch, sie hat den Titel „Father To Son“, also kein Heul-Schmerz-„Sie-hat-mich-verlassen“-Song. Tja, so was gibt es auch.

„Master Of Illusions“ ist ein würdiger Nachfolger von „Grand Design“ geworden. KHYMERA liefern, was der Hard Rock / Melodic Rock / AOR Fan erwartet. Für die Fangemeinde dieser Musik ist das Album wärmstens zu empfehlen.

 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Lady Cat (17.03.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE