FOUR TRIPS AHEAD - ... And The Fire Within

Artikel-Bild
VÖ: 28.02.2020
Bandinfo: FOUR TRIPS AHEAD
Genre: Hard Rock
Label: Dr. Music Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

FOUR TRIPS AHEAD (oder kurz "4TA") gibt es bereits seit dem Jahr 2005, sind jedoch bei uns bislang noch nicht großartig in Erscheinung getreten. Nach zwei EP's erschien 2008 das erste selbstbetitelte Album. Nach drei weiteren Mini-Alben bis 2015 kam das vorliegende "...And The Fire Within" im Jahr 2017 als Limited Edition Vinyl und Download heraus, ehe es im Oktober 2019 in den Staaten als CD veröffentlicht wurde und nunmehr auch per EDEL /Dr. Music Records auch endlich den Weg zu uns findet. 

An der Mucke liegt es sicherlich nicht, dass man derart lange auf eine physische Veröffentlichung bei uns warten musste, denn die Band hat durchaus Wiedererkennungswert und sollte Fans von BLACK STONE CHERRY, ALTER BRIDGE, TREMONTI und Konsorten durchaus hinter dem Ofen vorlocken.

Aufgenommen wurde die Scheibe von Sänger Peter Wilson zusammen mit prominenten Mitstreitern: Zum einen Johnny Nice (AMY LEE, SKILLET, RIHANNA) und zum anderen Nick Cipriano (DREAM THEATER, TWISTED SISTER), der bereits mit dem Emmy für seine Toningenieurskünste ausgezeichnet wurde. Das Mastering erfolgte von Roger Lian (u.a. RUSH, MUSE, SLAYER). Also wahrlich nicht die schlechtesten Voraussetzungen für ein gut klingendes Album.

Den Vorschusslorbeeren wird die Scheiblette durchaus gerecht, der Sound ist ein guter Kompromiss aus schrammeligen Alternativsounds und voluminösen Schlagzeugattacken mit Reverb. Wenn der mir vorliegende Download bereits so gut klingt, dürfte das physische Endprodukt nochmals eine Stufe besser aus den Lautsprechern tönen.

Die meisten Songs stehen dem sehr guten Sound in nichts nach. Alternative bedeutet ja oftmals eher düster und depri-unmelodiös, was hier jedoch glücklicherweise nicht der Fall ist. Textlich beschäftigt sich das gesamte Album mit dem Thema des Findens von Selbstidentität und Selbstvertrauen inmitten eines chaotischen Umfelds. Dies bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass die zehn Songs des Albums nur in Moll gehalten sind.

Das locker-flockig rockende "Step Into My World" hat als Opener perfekte Hitqualitäten und steht den obigen, prominenteren Bands in nichts nach. Klasse Melodie und Chorus, eine gute Einstimmung auf die weiteren knapp vierzig Minuten der übrigen neun Tracks. 

                

"December" ist ruhiger und melancholisch angehaucht, die charakteristische Stimme von Peter Wilson ist ein ziemlicher Trumpf der Band. "Sea Song" könnte auch von TREMONTI oder ALTER BRIDGE sein, ohne den hohen Knödelgesang von Myles Kennedy (was kein Diss sein soll, denn der Knödelgesang ist geil).

Mit DAS Highlight auf "..And The Fire Within" ist die Dampfhammer-Hymne "Good Times Goodbye" mit einem schweren Riff und einem alles zerstörenden Drum-Sound, der schon fast an "Creatures Of The Night" von KISS erinnert (immer noch die Referenzscheibe, wenn es um fetten Schlagzeugsound geht!). Der etwas an alte ALICE IN CHAINS erinnernde Song sollte im aufgeschlossenen Rock-Radio (sofern es das überhaupt noch gibt) rauf- und runtergespielt werden.

              

Das nachfolgende, etwas arg hektisch geratene "There Is A Time" fällt etwas ab, ehe der treibend-melodische Rocker  "The Escape" wieder Boden gut macht.

Leicht balladesk und poppig wird es mit "Let It Out (Inside)", welches aber auch wieder einen recht kraftvollen Chorus enthält, eine der absoluten Stärken der Band, eingängige Songs mit Wiedererkennungswert zu schreiben. Ebenfalls ein Kandidat für eine Auskopplung.

"Run To You" (nein kein BRYAN-ADAMS-Cover) setzt die poppige Richtung fort, ein mainstreamiger Ohrenschmeichler, der etwas aus dem Rahmen fällt, aber durchaus für Abwechslung sorgt. 

"The Descent" kehrt dann wieder zu alternativen Klängen zurück, der aggressive Track kann genauso überzeugen wie "Bring Me Down", was noch einmal eine der typischen Stampfnummern der Band darstellt, die Klasse von "Good Times Goodbye" jedoch nicht ganz erreicht.

                

Dennoch ist "..And The Fire Within" ein mehr als amtliches Album, das absolut zu Recht auch bei uns veröffentlicht wird. Es wäre schade drum gewesen wenn nicht. Die Band verdient durchaus mehr Aufmerksamkeit, was mit ein wenig mehr Medien- und Livepräsenz durchaus klappen könnte. Die Fans oben genannter Bands sollten beide Lauscher riskieren.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Martin Weckwerth (25.03.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE