ACID MAMMOTH - Under Acid Hoof

Artikel-Bild
VÖ: 24.01.2020
Bandinfo: ACID MAMMOTH
Genre: Doom Metal
Label: Heavy Psych Sounds Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Eine gute Band beginnt oftmals bereits mit einem guten Namen, und im Optimalfall sagt der Name schon, was einen erwartet. Bei ACID MAMMOTH erwartet man schweren psychedelischen Sound und kriegt ihn auch. Ende Jänner diesen Jahres kam bei dem italienischen Label Heavy Psych Sounds deren zweites Album "Under Acid Hoof" auf den Markt.

Dem Stil, den man auf dem Debut Album einschlug, bleibt man am Nachfolger treu, diesmal aber schon ein wenig komplexer im Songwriting und mit fetterem Sound ausgestattet. Die beiden Gitarristen sind Vater und Sohn und dass das musikalisch eine fruchtbare Beziehung ergeben kann, wissen wir ja unter anderem schon von den Szene-Urgesteinen von PAGAN ALTAR. Umso schöner, wenn man sinnvolle Zeit mit der Familie verbringt und gleichzeitig ein geiles Album raushaut. Die Griechen wissen
jedenfalls, was es dazu braucht.

Fette Riffs und schlackernde Bass-Saiten lassen Doomer-Herzen wie meins sofort etwas langsamer schlagen, auch wenn das Tempo auf "Under Acid Hoof" insgesamt eher "hoch" ist. Begleitet vom hypnotischen, unterschwelligen Gesang geht man auf dem Rücken des berauschten Groove-Mammuts auf einen Trip durch das Riff-Dickicht, zielstrebig und unbeirrbar. Wie es sich für eine Band mit "Acid" im Namen gehört bleibt das Album immer schön verspielt, groovig und abwechlsungsreich, die Songs verraten aber auch eine Liebe zu den gefangennehmenden Riffs von ELECTRIC WIZARD und SLEEP. Die Kombination daraus macht es in diesem Fall spannend. Was allerdings auch auf dem zweiten Album ein wenig fehlt sind die Highlights die hängenbleiben, den Riff den man tagelang im Ohr hat, der Part den man noch im Büro am Schreibtisch trommelt. Bei einer Album-Länge von 35 Minuten würde ich persönlich von drei schönen, ausufernden Titeln ausgehen, die Songs sind aber alle recht kurz, keiner dauert über 10 Minuten, und so passen dann eben fünf Titel auf ein 35-Minuten Doom Album. Man hätte sich ruhig etwas mehr Raum für psychedelische Ausritte
nehmen können.

Insgesamt ist "Under Acid Hoof" aber trotz kleinerer Kritikpunkte eine gute Scheibe. Sie ist nicht nur beim Autofahren ein ausgezeichneter Begleiter, auch zu Hause auf der Anlage lassen sich die farbigen Vinyl-Pressungen bestimmt ausgezeichnet hören. Mit dem Mix aus schweren Doom Riffs und Psychedelic / Stoner Einflüssen treffen ACID MAMMOTH ins Schwarze und ich bin gespannt, an welche unvorstellbaren Orte der Trip mit dem Mammut noch führt.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Marlene Krempl (06.03.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE