COLLATERAL - Collateral

Artikel-Bild
VÖ: 21.02.2020
Bandinfo: COLLATERAL
Genre: Rock
Label: Roulette Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Endlich ist es da, das Debüt der Band COLLATERAL! Gegründet 2015 als ANGELO TRISTAN BAND (neben Sänger Angelo Tristan auch bereits mit Bassist Jack Bentley Smith), auf die ersten Solo-Versuche des Sängers folgend. Seit 2018 ist die Band (mit neuem Gitarristen und Drummer) als COLLATERAL ständig am Touren und am Feilen an Songs für dieses Erstlingswerk und hat durch ihre außergewöhnlichen Live-Darbietungen bereits viele Fans gewonnen und einen richtiggehenden Hype in ihrer Heimat erzeugt. Was soll man sagen? Er war nicht ganz unbegründet. Die Scheibe ist "all killers - no fillers"!

Den Sound der Band zu beschreiben gelingt wahrscheinlich am ehesten, wenn man mit viel 80er-BON JOVI beginnt, das vermischt mit dem Vibe und der Energie von THE DEFIANTS, dazu eine kräftige Dosis des relaxten Midwest-AOR-Sounds des 2013 leider viel zu jung verstorbenen BRETT WALKER - auch durch die stimmliche Nähe zu ihm speziell in den ruhigeren Momenten - und schließlich noch eine Prise moderner britischer Sounds wie STONE BROKEN uind RUBICON CROSS dazu gibt. Letzteres liegt auch daran, dass das Gitarrenspiel manchmal an den britischen Guitar Hero Chris Green (PRIDE, RUBICON CROSS; TYKETTO) erinnert. 

Den Auftakt macht die dritte Single "Mr. Big Shot" und rockt gewaltig los, irgendwo zwischen den genannten BON JOVI und THE DEFIANTS. "Promiseland" setzt diese Linie konsequent und fast noch stärkerk fort. "Merry Go Round" erinnert insbesondere zu Beginn sehr stark an (JON) BON JOVI und Songs wie "Blaze Of Glory" oder "Wanted Dead Or Alive" - dennoch ein weiterer Top Song, der das Tempo im Vergleich zum Beginn ein wenig drosselt. "In It For Love" folgt als nächstes absolutes Highlight und überrascht im Verlauf des Songs mit mehreren interessanten Tempowechseln.

"Lullaby" - Single Nummer zwei, auch schon länger bekannt (veröffentlicht im Mai 2019), ist vielleicht die am stärksten nach BON JOVI klingende Nummer, sehr eingängig und Stadion-Rock par excellence. "Midnight Queen" folgt, die erste Single und bereits auf der 2018er-EP "4 Shots!" enthalten. Mit diesem Song und seinem starken Country-Flair, startete der Hype um die Band. In dieser Art Songs scheint sich die Band am wohlsten zu fühlen und am ehesten ihren eigenen Stil definieren zu können. "Get Back To You" ist eine akustisch startente Ballade, die durchaus auch von BRETT WALKER sein könnte und beinahe als klassische Power Ballad durchgeht. "Won't Stop Me Dreaming" rockt wieder ordentlich, während zum Abschluss die Country-Rock-Ballade "About This Boy" sehr stark an die Country-Rocker LONESTAR erinnert, und zwar zur Zeit ihrer größten Erfolge (mit den Alben "Lonely Grill" 1999 oder "I'm Already There" 2001).

Die Höchstnoten werden nur dadurch verhindert, dass doch einige Klischees bedient werden und die Eigenständigkeit noch nicht ausreichend ausgeprägt ist. Aber das lassen wir für das nächste Album offen... Das einzig wirklich Negative ist, dass die Scheibe nur 9 Songs aufweist und die Spielzeit daher etwas kurz ist. Als Debüt-Album und als Newcomer-Band werden COLLATERAL - zumindest in diesem Genre - 2020 jedoch nur sehr, sehr schwer zu schlagen sein! Eine der Bands mit enorm viel Potenzial, welche die Zukunft des melodischen Rock und Hard Rock sein könnten...



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Andreas Meiser (26.02.2020)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE