WATCH ME BREATHE - The Strange Pull Of What You Really Love

Artikel-Bild
VÖ: 20.09.2019
Bandinfo: WATCH ME BREATHE
Genre: (nicht klassifizierbar)
Label: The Label Group
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Jake Aaron Ward startete 2017 mit dem Soloprojekt WATCH ME BREATHE. Später kamen für Live – Auftritte sein Bruder Carl Ward an den Drums und Ryan Green am Bass dazu. 
Das zweite progressiv-rockige Album mit Pop-Ansätzen „The Strange Pull Of What You Really Love“ erschien jetzt und bezieht sich inhaltlich auf eine komplette Lovestory.

Dass Jake von den GOO GOO DOLLS am meisten beeinflusst ist, wirkt sich auch auf das Gesamtwerk aus. Es zeigen sich Parallelen zu diesem Band-Vorbild. Radiohit-verdächtig ist die Nummer „Don`t Fade Away“, welche ganz im Zeichen eines Pop-Anthems steht. Pianotöne fließen in einigen Tracks auch ein. Das instrumentale Arrangement der Platte lässt das Ganze kraftvoll wirken. Auffallend ist auch, dass während den Songs die Dynamik wechselt und somit für Kreativität steht. Die Stimme von Jake besitzt viele unterschiedliche Seiten, wie lieblich, rauchig, sie variiert in den Tonlagen und wird bei „The Other Side“ shoutartig eingesetzt. Meine persönlichen Favs sind „Don`t Fade Away“ und „Alien“. 

Zusammengefasst gefällt mir die erste Hälfte des Albums besser als die zweite. Großes Plus sind die Vokals von Jake. Diese sollte man sich nicht entgehen lassen, da sie starken Ausdruck besitzen und einen dadurch wirklich „fesseln“. 

 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Corona (27.10.2019)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE