SLOUGH FEG - New Organon

Artikel-Bild
VÖ: 14.06.2019
Bandinfo: Slough Feg
Genre: Metal
Label: Cruz Del Sur
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Der ewige Underground-Geheimtipp SLOUGH FEG ist zurück und liefert seiner Gefolgschaft Nachschub. Die Band mit einem der verschrobensten Bandnamen der Musikgeschichte hat sich bekanntermaßen 2005 der Einfachheit halber von THE LORD WEIRD SLOUGH FEG in SLOUGH FEG umbenannt. Eigentlich schade, denn die Langfassung der Bandnamens hat perfekt zum mindestens gleich eigenwilligen Stil des San Francisco-Vierers gepasst.

Die ersten Töne von „New Organon“ stellen klar, dass SLOUGH FEG ihren musikalischen Weg auch auf ihrem zehnten Album unnachgiebig verfolgen. Stilistische Zugeständnisse an den Mainstream in Form von massentauglicheren Kompositionen sucht man weiterhin vergeblich, was auch gut so ist. Hat eine Band wie SLOUGH FEG einmal eine dermaßen starke musikalische Identität entwickelt, ist sie nur sich selbst verpflichtet. Philosophieprofessor Mike Scalzi ließ sich vom gleichnamigen Buch „New Organon“ (Francis Bacon, 1620) inspirieren, die Songs fußen wie üblich auf tiefschürfenden Texten und musikalisch dominieren zahlreiche Breaks, zweistimmige Leadgitarren sowie das markante Organ von Meister Scalzi selbst. Fans der Gruppe schlagen sowieso blind zu, bei erstmaligem Kontakt mit SLOUGH FEG empfiehlt sich der rasante Proto-Thrash-Song „Being and Nothingness“, eine für Bandverhältnisse direkt geradlinige Nummer.

Unbeirrbar bleiben SLOUGH FEG auf Kurs und liefern dem gewillten Hörer wonach er verlangt. Fans der Gruppe erhalten neues Futter, wobei „New Organon“ ein gutklassiges Album, aufgrund einiger schwächerer Stücke aber kein Karrierehöhepunkt ist.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Michael Walzl (13.08.2019)

WERBUNG: Rock Shock Theater
ANZEIGE
WERBUNG: TWILIGHT FORCE - Dawn Of The Dragonstar
ANZEIGE