TAKIDA - Sju

Artikel-Bild
VÖ: 07.06.2019
Bandinfo: TAKIDA
Genre: Rock
Label: BMG Rights Management
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Bereits seit der Jahrtausendwende spielen sich die schwedischen Alternative Rocker TAKIDA in die Herzen ihrer Fans. Seit 2007 sind sie aus der schwedischen Musikszene nicht mehr wegzudenken. Das damals veröffentlichte, zweite Album "Bury The Lies" rotierte dank der Single "Curly Sue" bis an die Spitze der Charts und schaffte es (vermutlich als absoluter Karrierehöhepunkt, Zwinkersmiley) sogar bis zu einem Topreview auf Stormbringer. Kollege Dragonslayer merkte damals an: "Ein rundum gelungenes, starkes Rock-Album, das sich eigentlich niemand entgehen lassen sollte, der etwas für zeitgenössischen, eingängingen und schlicht und ergreifend guten Rock übrig hat!" Das gesamte Review kannst du hier nachlesen.

Über zehn Jahre sind seither vergangen und leider konnten TAKIDA - zumindest ausserhalb Schwedens - nicht an ihren damaligen Erfolg anknüpfen. Was doch einigermaßen verwundert, wenn man die musikalische Entwicklung dieser Band etwas genauer unter die Lupe nimmt. Ursprünglich startete die Band mehr oder weniger im Fahrwasser von Bands wie CREED oder NICKELBACK - also durchaus etwas härterer, aber dank starker Melodien dennoch massentauglicher Alternative Rock. Im Laufe der Jahre wurde der Härtegrad von Album zu Album immer weiter heruntergeschraubt. Im Gegenzug haben die Jungs einen musikalischen Quantensprung vollzogen: Sowohl die Instrumental-Fraktion als auch Sänger Robert Petterson agieren auf unheimlich hohem Niveau. Unverändert blieb das Talent für außergewöhnliches Songwriting. Und hier spielen TAKIDA einen Joker nach dem anderen aus. Egal ob beim rasanten Opener "What About Me", beim poppigen "Eva" oder bei eher getragenen Nummern wie "Untouchable Part II" oder "Fading Into Life" - all das stellvertretend für das gesamte Album. Den obligatorischen schlechten Song sucht man hier vergebens. Wenn man unbedingt Vergleiche strapazieren möchte: TAKIDA sind verdammt nah an der Genialität ihrer finnischen Genre-Partner POETS OF THE FALL dran. Ähnlich wie sie spielen TAKIDA eine sehr breitwandigen Pop/Rock mit herausragenden, teilweise melancholischen Vocals, die anspruchsvolle (siehe auch: "poetische") Lyrics vortragen. All das ohne jemals zu vergessen, dass sie immer noch eine ROCKband sind.

Verglichen mit dem Vorgänger "A Perfekt World" (2017), welches von der Fachjournaille bereits als "nahezu perfekt" abgefeiert wurde, gelingt TAKIDA mit "Sju" tatsächlich eine weitere Steigerung. Mir ist unbegreiflich, warum diese Band außerhalb Schwedens anscheinend kaum jemand kennt. Ich wünsche den Jungs von Herzen, dass sich das mit diesem Album ändert.

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: adl (12.06.2019)

WERBUNG: Area 53 Festival 2019
ANZEIGE
WERBUNG: FLESHGOD APOCALYPSE - Veleno
ANZEIGE