DAUÞUZ - Monvmentvm

Artikel-Bild
VÖ: 13.04.2019
Bandinfo: DAUÞUZ
Genre: Black Metal
Label: Naturmacht Productions
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

DAUÞUZ (germanisch für "Tod") ist das gemeinsame Werk der beiden Musiker Aragonyth S. (u. a. SEELENFROST) und Syderyth G. (u. a. WINTARNAHT), die bereits in zahlreichen Bands der deutschen BM-Szene aktiv waren und sind. Mit ihrem 2016 aus der Grube gehobenen Projekt verschreibt sich das erfahrene Duo weiterhin dem Black Metal, verfolgt damit aber ein sehr eigenständiges und interessantes Konzept. Ihre Texte widmen sich dem traditionellen Bergbau und behandeln sowohl reale als auch fiktive Themen. Die Bergleute grüßen stilecht mit "Glück auf!" und entführen den Hörer mit "Monvmentvm" zum dritten Mal in die Tiefen der Erde.

Musikalisch betrachtet servieren DAUÞUZ einen sehr melodischen und von Leads getragenen Black Metal, der für Freunde skandinavischer Naturburschen wie z. B. MURG einen Lauscher wert sein dürfte. Die regulären Songs tendieren zur Überlänge und kratzen regelmäßig an der zehn-Minuten-Marke, lediglich "Knochengrube" bringt es auf "bescheidene" sechs Minuten. Wie auf den vorangegangenen Alben streuen die Jungs mehrere kürzere Instrumentalstücke auf der Akustikgitarre ein und lassen ihr Werk damit noch deutlicher als durchdachtes Gesamtkunstwerk verstehen. Dementsprechend sind auch die Kompositionen flüssig und spannungsreich arrangiert, so dass man die Überlänge der Songs (wenn überhaupt) nur rudimentär wahrnimmt. Neben den sehr eingängigen Leadmelodien treten besonders Aragonyths markanter Drumstil und Syderyths schmerzerfülltes Keifen positiv ins Bewusstsein. An ihrem Sound, der auf jeglichen modernen Firlefanz verzichtet, gibt es nichts zu kritisieren. Man könnte also sagen, DAUÞUZ liefern ein rundum gelungenes (Melodic) Black-Metal-Album ab...

...wenn da nicht noch diese eine Sache wäre, die den Backkatalog der beiden Steiger zu etwas wahrlich Besonderem macht. Wie bereits angedeutet, behandeln DAUÞUZs Texte den traditionellen Bergbau und sind nach Aussage der Band "in der Regel von realen Geschehnissen inspiriert". Damit eröffnen die Musiker in gewisser Weise eine Nische innerhalb ihres Genres, denn zumindest mir ist diese Thematik noch nicht bewusst vor die Linse getreten. Knochenharte Arbeit in ständiger Finsternis und Hitze, allgegenwärtige Gefahr für Leib und Leben, die nicht selten ihren bitteren Tribut forderte - all das birgt ein Sammelsurium von Mythen und Geschichten, mit denen sich Bände und Alben füllen lassen. "Schwarzes Wasser" bspw. beschreibt ein Unglück, das sich 1573 im Erzgebirge zugetragen hat und bei dem acht Bergleute in Folge eines Wassereinbruchs ihr Leben ließen. "Mæna Dauþuz" (zu deutsch: "Mein Tod") beschreibt die letzte Einfahrt eines Bergmanns, also gewissermaßen die Reise in das montane Walhalla oder Nirwana. Und wer immer die "Knochengrube" gefunden hat, der dürfte seines Lebens nicht mehr ruhig geschlafen haben. Das Booklet gibt die Texte in altdeutscher Schrift wieder und illustriert die behandelten Themen mit der passenden Bildkunst. Die Fotos der Bandmitglieder in antiker Bergmannskluft runden die Sache ab und belegen erneut die Detailverliebtheit der beiden Grubenmetaller.

Zugegeben, das ungewöhnliche Konzept macht einen nicht unwesentlichen Teil des Reizes von DAUÞUZ aus. Wäre "Monvmentvm" die X-te Huldigung an den Gehörnten oder die Berge und Wälder, wäre es eben "nur" eine gute und mustergültige Black-Metal-Platte. In seinem Gesamtkontext allerdings gewinnt die Scheibe darüber hinaus an künstlerischem Wert und sichert sich ihren verdienten Platz in meiner Playlist.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Lord Seriousface (12.06.2019)

WERBUNG: Slipknot - We Are Not Your Kind
ANZEIGE
WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE