STAHLMANN - Kinder der Sehnsucht

Artikel-Bild
VÖ: 23.03.2019
Bandinfo: STAHLMANN
Genre: Industrial Metal
Label: AFM Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

STAHLMANN 2019 sind keine ganz so leichte Übung wie STAHLMANN 2017. War ich vor zwei Jahren sofort überzeugt und begeistert vom Biss des Albums „Bastard“, das ein sehr gelungenes Industrial Werk war, kann ich nach Durchhören von „Kinder der Sehnsucht“ sagen, dass es nicht in die Fußstapfen von „Bastard“ tritt. Nach mehrmaligem Durchhören wird klar, dass „Kinder der Sehnsucht“ echt nicht schlecht ist, aber eine Weile dauert, bis alles ankommt, was geliefert wird. Man muss sich einfach Zeit nehmen, um sich an diese neue Reife des Stils zu gewöhnen. Es gibt eine viel breitere Ausrichtung als zuletzt und es ist klar, dass sich die Band weiterentwickelt hat und nun viel mehr mit den Möglichkeiten spielt. Da hört man ruhige Songs, Stücke die Richtung Gothic/Electro gehen, natürlich auch den für STAHLMANN typischen Industrial-Sound, aber es sind diesmal Deutschrock-Spielereien dabei, die mich am ehesten an DIE TOTEN HOSEN erinnern, also punkig und frech. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies vor allem Live einfährt und die Masse bewegen wird, vor allem nach ein paar Bier geht das Mitgrölen perfekt.

Davon abgesehen haben STAHLMANN aber keine weiteren Experimente gemacht. Mart bewegt sich als Mann am Mikro weiter in der Bandbreite zwischen düster-melancholischem Sprechgesang, wütenden Schreien und auch schön gesungenen Parts (hört man vor allem beim Duett „Wenn du gehst“). Textlich wird in den Tiefen der Seele gesucht, über Liebe und Verlust sinniert und das eine oder andere Thema politisiert.

Knallharte Riffs Marke Metal-Gitarre liefern sich Wechselspiele mit vielen Programming-Sequenzen, der Rhythmus marschiert überwiegend in NDH-Manier durch. Die Produktion ist sauber und die Songs hören sich gut an, keine Lückenfüller, keine Wiederholungen, sondern im Endeffekt eine gute, runde Sache, und trotz Neuerungen doch noch immer STAHLMANN und was man von ihnen erwartet.

Die Songs/Richtungen:

  • sehr flott, fast schon fröhlich, in Summe ein nicht zu heftiger Industrial Sound, melodisch und eingängig: dazu zählen der Opener „Vom Himmel verloren“ oder „Kinder der Sehnsucht“
  • marschierender, stampfender Industrial-Metal mit der Beimischung eines ruhigen Sprechgesangs, gelegentlich sogar im Kinderlied-Stil; nicht zu unterschätzen, die knackig harten Refrains: „Wahrheit oder Pflicht“, „Regen“, „Sinnlich“
  • irgendwie Ballade und doch auch nicht; an den richtigen Stellen verleiht Härte den düsteren Emotionen den richtigen Klang: zum Beispiel „Mein Leben fällt“ oder „Hörst du wie mein Herz schlägt“
  • balladenhaftes Duett mit symphonischem Elektrosound; der Song geht stark in Richtung Electro Gothic wie man es zum Beispiel bei BLUTENGEL hört: „Wenn Du gehst (feat. Blue May Rose)“ – eine sehr schöne Nummer für ruhige Stunden
  • Und schlussendlich der Song über Freundschaft; da gehört natürlich Party dazu und abfeiern, in punkiger Deutschrock-Manier: „Die Besten“ – mein persönlicher Anspieltipp!

STAHLMANN 2019 sind auf jeden Fall eine Weiterentwicklung und es wert, sie weiter zu verfolgen. Sie machen ihr eigenes Ding und lassen sich nicht kommerztechnisch dazu herab, andere Wege einzuschlagen.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Lady Cat (26.03.2019)

WERBUNG: Area 53 Festival 2019
ANZEIGE
WERBUNG: ELUVEITIE - Ategnatos
ANZEIGE