ANTILLES - The Intricate Path Of Creation

Artikel-Bild
VÖ: 27.05.2018
Bandinfo: ANTILLES
Genre: Death / Thrash Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Dann flatterte eine MP3 rein die ich mir anhören wollte um darüber was zu schreiben und beim "Infos einholen" über die Münsteraner ANTILLES fiel mir auf, dass die Scheibe bereits seit vielen Monaten erhältlich ist. Dieser Umstand hinderte mich aber nicht daran, mir die Band trotzdem anzuhören.

Los geht es mit einem Intro, mit Geräuschen die mich an Jurassic Park erinnern, oder einen gruseligen Film. Intro halt. Das macht noch nicht Lust auf mehr.

The Great Unknown lässt von der ersten Sekunde an erahnen was mich da erwartet. Eine Mischung aus ganz schnellem Thrash und angenehmen Death-Metal. Das gesamte Album zieht sich so an einem Faden durch, keineswegs langweilig, aber eben nichts neues, nichts was es noch nicht gab. Ich bin seit weit mehr als 25 Jahren Freund der Thrash- und Death-Metal - Szene aber sowas gab es irgendwie immer schon.

Dennoch möchte ich anmerken das The Intricate Path Of Creation sicherlich kein langweiliges Album ist.
Mir gefällt beispielsweise der Song Transcendental Migration ausgesprochen gut, auch Ascendency, mit seinen zum Teil schleppenden Passagen ist ein angenehmer Song

Das muss erwähnt werden: gemastert wurde das Album von Sebastian "Seeb" Levermann.
Seeb hat unter anderem Alben von ORDEN OGAN, BRAINSTORM und RHAPSODY OF FIRE gemastert.
Zudem ist er Frontmann von ORDEN OGAN.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Jörn Janssen (26.01.2019)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: NIGHTWISH - Decades: Live In Buenos Aires
ANZEIGE