TIME, THE VALUATOR - How Fleeting, How Fragile

Artikel-Bild
VÖ: 03.08.2018
Bandinfo: TIME, THE VALUATOR
Genre: Modern Rock
Label: Famined Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Der Albumtitel „How Fleeting, How Fragile“- also übersetzt „wie flüchtig, wie zerbrechlich“, bezeichnet keinesfalls den musikalischen Inhalt des Debütalbums von TIME, THE VALUATOR. 

Sänger Phil bietet seinem Zuhörer bei jedem Track einen neuen Aspekt bezüglich seines Gesangs. Die Band schreckt auch nicht davor zurück 80er Jahre Aspekte, wie den Syntheziser einzusetzen. Bei der Nummer „In Control“ holt sich die Gruppe Unterstützung von Sänger Nico von BREATHE ATLANTIS. Dieser ist nicht der einzige Gast auf der Scheibe: Matteo Gelsonimo von NOVELIST mischt auf dem Werk gesanglich ebenfalls mit. 

Generell bietet das Quartett pure Abwechlsung. Oft vermitteln die Einstiege mysthische Atmosphären. Die Band bedient sich auch an klassischen Elementen wie dem Klavier bei „Heritage“ oder „When I Meet Death“. Das Piano schafft bei „Heritage“ ein beruhigendes Flair. Mein persönlicher Fav ist aber „Onryo“, da der Song aggressiv und hart ist. 

Die Rocker haben aufgrund ihres Sounds, einen sehr hohen Wiedererkennungswert, obwohl Phil gesanglich viel experimentiert und instrumental auch sehr viel ausprobiert wird. Das Album schreit danach mehrere Mal angehört zu werden, da so immer wieder neue Details entdeckt werden können – eigentlich ein sehr anspruchsvolles Werk  für den Hörer. Über den Stil lässt sich diskutieren...schwer, die Band in eine einzige Kategorie einzuordnen. Moderner Rock würde für die Jungs aus Essen passen. 

Zielgruppe: Jeder, der etwas absolut Neues, Kreatives und Außergewöhnliches sucht!  Fazit: Sehr lässiges und abwechslungsreiches Debütalbum, das nicht nur ein einziges Mal gehört werden sollte. 

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Corona (11.10.2018)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape Metalcorner
ANZEIGE