NULL'O'ZERO - Instruction To Dominate

Artikel-Bild
VÖ: 13.07.2018
Bandinfo: NULL'O'ZERO
Genre: Progressive Metal
Label: ROAR Rock of Angels Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Oha, da hat sich jemand ja einiges vorgenommen!
Mittlerweile ist es nicht mehr neu, dass Bands angekündigt werden mit allen möglichen Superlativen, die die musikalische Leistung in unique und virtuose Höhen treibt und nichts weniger sind als die neuen oder alten Glanzsterne am metallisch behangenen Himmel. Da diese Aufmerksamkeitshascherei irgendwann nicht mehr fruchtet, wird spätestens dann klar, wenn man geschriebene Ankündigungen nur noch halbherzig überfliegt und stattdessen direkt den "Play-Button" ansteuert. 
Dann tauchte aber NULL'O'ZERO auf und meinereiner staunte nicht schlecht. Ein Hybrid aus METALLICA und SYMPHONY X sollten sie sein, gespickt mit einem Hauch von MEGADETH. Na dann viel Spaß, diese Kombos in einem Sound zu vermengen. Theoretisch konnte das ja eigentlich nur nach schlechtem Abklatsch und mittelschwerem Absturz klingen. Praktisch aber...!

Was für ein Brett! Irgendwelches Geplänkel oder Drumherum-Gerede hilft hier nicht viel. NULL'O'ZERO liefern mit "Instructions To Dominate" eine Scheibe, die sich von vorne bis hinten gewaschen hat. Das nötige Maß an Aggressivität, ordentlich Hooks und Power, Qualität im instrumentalen Bereich, ohne auch nur an einer Stelle in unendlichem oder übertriebenen Gefiedel auszubrechen und nicht zuletzt raue Power-Vocals, die nicht nur auf den Punkt sind, sondern auch den Druck verstärken, den die Truppe instrumental vorgibt. Das großartige Zusammenwirken aller Parteien erschafft hier einen straighten, aber niemals langweiligen Metal-Genuss, der sich niveautechnisch problemlos in den oberen Reihen einordnet. Gleichzeitig würde man der Band aber nicht zwangsläufig gerecht werden, würde man sie stilistisch allzu sehr mit anderen Größen vergleichen. Sicher, die Vocals und der Aufbau erinnern dann doch an SYMPHONY X, doch würde man in diesem Vergleich sowohl progressive Verspieltheit als auch großes Gefrickel vermissen. Viel zu drückend, straight und auf Power-Dampfhammer sind die Griechen hier aus. Obwohl man das durchaus hochzulobende Gitarrenkönnen keinesfalls herunterspielen darf!

Näher betrachtet pendeln sich alle Tracks - obwohl absolut eigenständig - in etwa in der gleichen Machart ein. "Instructions To Dominate", der schon als erstes mit der Scheibe bekannt macht, gibt dabei den Ton vor und zeigt die ungefähre Marschrichtung, aus welchem lediglich "Until The End of Time" als raue Power-Ballade ausbricht. Mal mehr Groove ("Better Off Dead" oder "Trapped In A Maze" - meine persönliche Empfehlung nach dem Titeltrack), mal mehr Druck ("The Last One"), mal mehr Härte, mal gediegener ("My Last Disguise"), dafür auf einem großartigen Hook-Niveau ("Imprisoned In The Dark"), verschieben die Nuancen die Tracks innerhalb eines eindeutig geregelten Gestaltungsrahmens. Dadurch gibt es keine großen Ausreißer, aber auch keine unerwarteten Überraschungen. Und man bekommt genau das, worauf man neugierig gemacht wurde. 

NULL'O'ZERO kommen mit "Instructions To Dominate" genau da an, wo sie hin wollen. Die Griechen schieben ein großartiges Abum in den Orbit, das keine großen Überraschungen, aber dafür durchgeplante Klasse innerhalb eines funktionierenden Power-Druck-Groove-Härte-Hook-Gemischs liefert. Hier fühlt man sich von den Griechen auf meisterliche Art musikalisch bedient!





Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Lisi Ruetz (04.09.2018)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: TWILIGHT FORCE - Dawn Of The Dragonstar
ANZEIGE