TERRA INCOGNITA - Fragments of a ruined mind

Artikel-Bild
VÖ: 17.11.2017
Bandinfo: TERRA INCOGNITA
Genre: Heavy Metal
Label: SYMMETRIC Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Nach ihrer Single „Sign With Blood“ bringt TERRA INCOGNITA „Fragments of a Ruined Mind“ in die Läden.  Billy Vass (Vocals) singt von einer Geschichte welche sich um Liebe, Wut, Hass und Verzweiflung handelt. Die Band drückt nicht nur in ihrer Musik die verschiedenen Emotionen, wie zum Beispiel in einer Ballade, aus, sondern auch die Liedertexte erzählen von der Lebensgeschichte des Vampirs Strahd von Zarovich, einem Charakter basierend auf der Novelle vom amerikanischen Autor P.N. Elrod, und dessen Leid in seinem Reich. TERRA INCOGNITA hat sich viele Gedanken zu ihrer Platte gemacht, welche ich unter meine Fittiche genommen habe.

Mit Posaunen und pompösen Paukenschlag beginnt die epische Erzählung des rachsüchtigen Vampirs Strahds. Erst in der zweiten Nummer eröffnet Billy Vass mit seiner heroischen Stimme bewusst gewählte Passagen, die er durch mehr Druck auf den Stimmbändern hervorhebt. Die Zweistimmigkeit erzeugt eine breitere Palette der Klangfarbe die keine Note vergisst.

Die Instrumentale Komposition bewegt sich hauptsächlich in Midtempo und bleibt bgrundsätzlich im Hintergrund um für Billy Vass kräftiger Stimme Raum zu schaffen. Manos K. (Gitarre) und Zoulou (Gitarre) haben größtenteils ihre scheinenden Momente in den Solos.  TERRA INCOGNITAS zeigt sich nicht nur von ihrer harten, sondern auch von ihrer emotionalen Seite. Die stärksten konträren Lieder in „Fragments of a Ruined Mind“  sind „A Day Without Loss“ und „The Midnight Lies“.

In „A Day Without Loss“ beklagt Billy Vass als Charakter Strahd von Zarovich das Dasein. Um die depressive Stimmung einzufangen, spielt ein einsames Klavier in Moll, das den Sänger begleitet.  Strahd wurde von der Welt enttäuscht und betrachtet seine Vergangenheit als einen einzigen Misserfolg. Der Vampir wünscht sich nichts mehr als einen glücklichen Tag. Billy Vass gelingt es den verzweifelten Wunsch nach Zufriedenheit mittels seines Gesangs perfekt auszudrücken. Ab der Hälfte der Nummer setzen die Streicher ein und verstärken die düstere Atmosphäre, die vom Sänger ausgeht. Die Nummer ist im Großen und Gesamten der emotionale Tiefpunkt der Geschichte, welche von TERRA INCOGNITA erzählt wird.

Ein starkes Getrommel wirbelt Rachegefühle in die Luft und klärt die Sicht des einst so depressiven Strahd. Hastiger Schlagwechsel der Gitarren festigen den Entschluss des Vampirs seine Wut an das Land auszulassen. Seine Gutmütigkeit wandelt sich in Barmherzlosigkeit um die man durch Billy Vasses gewaltiger Energie zu spüren bekommt. Das melodiöse Gitarrensolo des Liedes stürzt sich mittels chromatischen Lauf in den Abgrund des Hasses und des Neids auf Strahds Bruder. Mit einem ebenso wilden Getöse wie am Anfang endet auch das Lied.

TERRA INCOGNITA hat sich genau überlegt worüber sie singt. „Fragments of a Ruined Mind“ ist kein technisch versiertes Meisterwerk, das ist jedoch nicht der Schwerpunkt auf den das Quintett gesetzt hat. Die erzählte Geschichte regt einen dazu an sich mit der Novelle von P.N. Elrod auseinanderzusetzen. Dadurch bekommt man ein besseres musikalisches Verständnis für die Stimmung die die Band in diesem Album versucht zu inszenieren. Das Einzige was stark zu bemängeln ist, dass im Vergleich zum Album die Single zum Gesamtkonzept nicht passt. Der Zusammenhang ist nicht genau zu verstehen und somit, inhaltlich gesehen, nur ein Anhängsel.  Nichtsdestotrotz hat TERRA INCOGNITA auf die Growlstimme in „Fragments of a Ruined Mind“ verzichtet, was ich nur gutheißen kann, da sie nicht ins stimmungsvolle Gesamtkonzept gepasst hätte.

Fazit: Das Album wesentlich spannender als die Single „Sign With Blood“



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Julian Dürnberger (10.03.2018)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Meshuggah - ReReleases
ANZEIGE